Ein perfekter Zeiler am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen!

Stefan Hajdinyak
fangmeldung@naturebaits.de
9. Jul. 2018

Der Sommer schien sich kurzzeitig verabschiedet zu haben, denn in der Nacht wurde es plötzlich wieder frisch. Die Ruten lagen bereits 24 Stunden und bis jetzt noch kein Fisch. Wenn man das Gefühl hat ohnehin auf den richtigen Plätzen zu liegen und sich die Montage auch nicht verhedert hat, spricht nichts dagegen, die Ruten auch einfach mal liegen zu lassen. Dazu verwende ich meist die weightless Hookbaits, die bleiben tagelang sicher am Haar, strotzen Plagegeistern und sind super fängig.

Am nächsten Morgen dann der ersehnte Dauerton. Die Sonne lachte gerade über die Baumwipfel herein und bescherte mir in den aufsteigenden Nebelschwaden einen unvergesslichen Drill.

(So soll er aussehen! Der perfekte Zeiler!)

Dann war der Sommer plötzlich zurück und eine weitere liegengelassene Rute brachte Fisch! Ein schöner Spieglerbulle fand den Weg in den Kescher und abermals waren es die weightless Hookbaits auf einem kleinen Futterplatz mit Dickenmittelboilies, die den Erfolg brachten.

Bei der Fotosession mobilisierte der gute Herr nochmal all seine Reserven und weil der Auslöser im richtigen Moment gedrückt wurde, entstand dieses hammer Foto!

(Eine toller Schnappschuss, wie eine Anaconda!)

(So sieht er aus wenn er stillhält!)

Am späten Vormittag hieß es zusammenpacken, das Wochenende war schließlich schon wieder vorbei, aber es hat sich wieder mal gelohnt!

Autor

Stefan Hajdinyak

ist Jurist und angehender Wirtschaftstreuhänder aus der schönen steirischen Landeshauptstadt. Neben Job und Angelei ist Stefan auch in einem Sportverein aktiv und kümmert sich dort um die Nachwuchsarbeit. Bereits seit frühen Kindertagen beangelte Stefan diverse Teiche und Seen, ehe er die Karpfenfischerei für sich entdeckte.

Mittlerweile ist Stefan passionierter Großfischjäger und immer auf der Suche nach neuen Herausforderungen im In- und Ausland. Seine bevorzugten Gewässer sind große Naturseen und Schottergruben - am besten mit dem einen oder anderen Ausnahmefisch darin. Besonderes Augenmerk legt er - neben dem richtigen Köder - auf genaue Location und die perfekte Köderpräsentation, getreu dem Motto „Da trennt sich die Spreu vom Weizen“.

Verwandte Artikel

0 Kommentare