Goldener Herbst bei Dirk Joos

Dirk Joos
fangmeldung@naturebaits.de
3. Nov. 2018

Im November auf die Dicken zu Fischen setzt sich jeder zum Ziel. An meinem Hausgewässer, einem Baggersee der seit Jahren nicht mehr bewirtschaftet wird wollte ich es versuchen. So ging es zur Vorbereitung ab an den See. Im Gepäck Markerrute und einen Eimer voll mit GLM Boilies.

(GLM Boilies und Teig bekommt ihr übrigens im Bundel...)

Die Entscheidung fiel auf den Strand, mit etwas Bauchweh, da ich an diesem Abschnitt noch nie erfolgreich war. Egal. Marker raus und Spot suchen. Nach wenigen Würfen fand ich auf Anhieb eine interessante Stelle in sieben Meter tiefe. Ich überlegte kurz ob ich doch einen anderen Platz befischen sollte, da ich wie schon erwähnt, zahlreiche Nächte an diesem Platz keinen einzigen Ton aus meinen Bissanzeigern hörte.

Entscheidung gefällt Futter bei die Fische. In den kommenden zwei Wochen fütterte ich jeden zweiten Tag den Spot in der Hoffnung das er läuft. Am Tag vor dem Trip meldete sich meine Unwetter App mit Sturm für den kommenden Tag. Na klasse. Ich wollte den morgen abwarten um zu schauen wie das Wetter sich entwickelte.

Am Tag X stand ich früh auf um fest zu stellen das schon starke Böen am Start waren. Egal dachte ich, der Platz war sicher, keine alten oder große Bäume in der Nähe. Am See angekommen traf ich meinen Freund Frank der einen Spot etwas weiter rechts befischte und von zwei Abläufen berichtete die er nicht landen konnte, da Muscheln seine Hauptschnur durchtrennten

(Die Erfolgsmontage...)

Der Wind wurde zusehends stärker so dass ich mich beeilte alles aufzubauen und die Ruten abzulegen. Ich bestückte beide Ruten mit jeweils einem GLM Boilie und knetete noch um das Blei plus die Murmel den GLM Teig. Als alles fertig war verzogen wir uns ins Zelt und feuerten mit der Heizung ein. Knapp eine Stunde später fullrun auf meiner rechten Rute.

(What a beast - würde der Korda-Boss sagen... :-)

Ich merkte jedoch das es ein kleinerer Fisch war da ich kaum Gegenwehr spürte und sehr hektische Kopfstöße. Leider stieg der Fisch kurz vorm Ufer aus. Rute frisch bestückt und alles wieder auf Anfang. Gegen Dreiviertel zehn erneut ein zaghafter Anzug übergehend in einen fullrun. Zack!!!

Nach ein paar starken Fluchten konnte ich den Fisch sicher landen. Vor mir lag ein 28 Kg Spiegler vom Altbestand des Gewässers. Geil! alles richtig gemacht und auf den Platz sowie GLM vertraut!

Allzeit straffe Schnüre,

Dirk

Autor

Dirk Joos

ist Kunde bei Naturebaits.

Verwandte Artikel

0 Kommentare