Ein beißender Sommer...(von Roméo Eyl)

Romeo Eyl
info@naturebaits.de
3. Okt. 2017

Wie ihr wisst, meinten die Seen des französischen Südens es mehr als gut mit mir. Also konnte ich zurück in der Heimat die Sache ohne viel Druck angehen. Doch als das Wetter passte, um die Fischerei rentable zu gestalten gab es für mich kein Halten mehr. Ich musste wieder losziehen und die wunderschönen Karpfen in den von mir beangelten Gewässern aufzuspüren und schließlich mit ein paar leckeren Boilies abzugreifen.

Die Wassertemperatur lag in etwa bei 20°C und die Fische hatten das Laichgeschäft gerade beendet. Als ich die Karpfen schließlich fand konnte ich noch einige Ausläufer des Liebesspiels beobachten. Es handelte sich um eine sehr kleine, unscheinbare Bucht…

Nach kurzem Überlegen legte ich dennoch meine Ruten in dem Bereich aus. Aus der Erfahrung heraus weiß ich, dass nicht immer alle Karpfen im Liebesspiel sind und die die schon fertig waren, auf die hatte ich es abgesehen! Also mein Lieblingsköder Dickenmittel aufs Haar, die Rute zwischen die letzten liebestollen gefahren und das Warten begann. 

(Lange musste ich nicht warten, dann ab dem ersten Morgenstunden liefen meine Fallen ab...)

(Die erste Berührung und schon lag ein ein schöner Fisch im Kescher - mit etwas um die 22kg hatte direkt ein richtiger Bulle gebissen...)

(Und es ging einfach so weiter - schlag auf Schlag, schon lag der nächste geile Schuppi in meinen Armen...) 

(Dickenmittel 2.0 richtet eben - was für ein traumhaftes Tier...)

(Wer hätte es gedacht, diese kleine Bucht beherbergte einige sehr schöne dickes Schuppies ...)

(Als sich dann auch noch die Spieler blicken ließen, war ich schließlich völlig bedient ...)

(Was haben wir nur für ein schön Hobby! Ich konnte getrost meine Sachen einpacken und mich auf den nächsten Trip freuen...)

Auf den nächsten Trip musste ich nicht lange warten. Doch vorher musste ich beim Meister Jan noch meine langsam zuneige gehenden Vorräte auffüllen. Wie immer wurden leckere GLM und Dickenmittel Boilies gerollt. Ich fische fast ausschließlich mit diesen beiden gleichen Sorten an Boilies.

Warum? Ich hab einfach die besten Ergebnisse damit eingefahren und ich beabsichtige nicht zu ändern. Wir ändern doch schließlich kein Siegerteam, oder ;-)? Also einfach mal zurücklehnen und die Vielfalt der Natur mit und ohne Schuppen genießen...

(Diese Boilies sind ebenfalls unglaublich der gute altbewährte GLM... Ich fische sie gerne gesalzen. So findet ihr sie jetzt auch schon ab 4 Kilo im Shop.)

(Dieser Trip brachte mir wieder die Bestätigung für meine Wahl. ...)

(Ich lass jetzt einfach mal ein paar Bilder sprechen...)

(Schick beschuppter Spiegler mit riesigem Schädel...)

(Badabooom...)

(Was für eine Serie...)

(..ich da wieder hinlegen konnte...)

(...war fast schon wieder unglaublich...)

(Probiert ihn mal aus, der Boilie der alles verändert... Auch in den großen, sumpfigen Seen meiner Heimat fahren die Karpfen voll auf diese perfekt arbeitenden Köder ab.) 

(Riesige Schuppen zierten diesen Karpfen...)

(Es ist immer wieder erstaunlich welche unterschiedlichen Formen, Schuppen und Muster die Karpfen haben...)

(Doch welcher Aufwand bzw. Mühen hinter solchen Fängen stehen, kann man meist nicht erahnen.. Ich kann nur immer wieder sagen, man muss am Ball bleiben, in seine Sache vertrauen und die richtigen Schlüsse ziehen. Und wieder ging es mit einer vollen Speicherkarte nach Hause...)

Mitte August, ein langes Wochenende stand im Kalender und trotz eines instabilen Wetters entscheide ich mich mein Glück zu versuchen. Zwei Nächte ohne ein positives Ergebnis, ich musste handeln. Prompt wurde die Stelle gewechselt und da hatte ich in s Schwarze getroffen - BINGOOO… Die Bissen überrollten mich, ich hatte nicht einmal Zeit, mein Boot auszuräumen, da rannte schon ein anderer Stock ab. Abfahrten folgen einander im ungezügelten Tempo – es war wieder einmal der reine Wahnsinn. 

(Schon während des Movens auf die neue Stelle lag ich die Ruten aus, zeit ist bekanntlich Fisch und als ich die letzte Rute gerade auf den Bissanzeiger legte rannte die erste los...

(Voll ins schwarze getroffen...

(Die Fische standen voll in diesem Seeteil...)

(...es folgen ein paar stressige Stunden...)

(Aber wenn es einmal so beißt muss man eben auch einmal beißen und auf...)

(Auch ich muss mir mal was zu essen machen. Nicht nur die Karpfen sollen hier bedient werden...)

Zum Abschluss gibt es nur noch eines zu sagen! Liebe Fischerfreunde schützt die Natur und diesen wundervollen Fisch, der uns außergewöhnliche Stunden beschert!

Und wie sagt mein freund Jan : “TOUT EST SUPER NICKEL “... übersetzt: Alles ist perfekt.

(Meine Daumen sind auh für euren großen Fang stets gedrückt, denn nur zusammen kommen wir weiter.

Eine Gute Zeit und dicke Fische wünscht euch Romeo Eyl.

Autor

Romeo Eyl

Je m'appelle Roméo Eyl je suis né le 15/12/1979 j'ai 35 ans et je suis soudeur dans une grande entreprise. Je suis un grand passionné de la pêche à la carpe notamment des grands lacs et des endroits très sauvages. La pêche en rivière je ne les encore vraiment pas pratiqué, peut être un jour mais pour l'instant les grands lacs m'apporte se que je recherche.

J'aime aussi les défis et les grands challenges et surtout la traque des gros poissons .Et je voudrai aussi encore ajouter à ça une chose qu'il ne faut jamais oublié ces qu'il faut protéger cette belle nature , parce qu' elle au moins ne triche pas et bien sûrs toujours respecté se poisson merveilleux qui est la carpe.

Je voudrai aussi remercier Jan pour ça confiance et bien sûr pour ces produits hors du commun et croyez moi que j'en ai déjà rouler des billes, alors c'est avec une grande fierté que je rentre dans la team Naturebaits France merci Jan . Ah oui encore une chose que beaucoup d'entre vous connaissez déjà ( I LOVE BIGS LACS ) voilà les amis à bientôt au bord de l'eau Roméo .

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte alle erforderlichen Felder (*) ausfüllen.