Auffallen um jeden Preis... (von Benjamin Kessenich)

Benjamin Kessenich
fangmeldung@naturebaits.de
8. Mai. 2019

Nun ist sie da, die Zeit des „sehen und gesehen werden“. Der April wie der Mai sind mit meine liebsten Monate am Wasser, verraten sich unsere Freunde doch meistens zum ersten Mal im Jahr genau zu dieser Zeit durch lautstarke Sprünge und durch das Patrollieren dicht unter der Oberfläche. Das trainierte Auge kann nicht selten schon nach wenigen Minuten, die ersten Fische ausmachen.

(Bis kurz vor die Laich konnte ich so regelmäßig auch die größeren Fische überlisten)

Einfaches Angeln könnte man meinen, aber nicht selten sind unsere Freunde noch nicht so richtig auf Fressen eingestellt und man muss schon auf sich aufmerksam machen, wenn man Erfolg haben will. Es ist natürlich kein Geheimnis, dass das am besten mit kleinen bunten Popups in dieser Jahreszeit funktioniert. Jedoch setzte ich auch so früh im Jahr sehr gerne schon auf einen gut vorbereiteten Angelplatz.

(Die Popiangelei ist für mich im Frühjahr ein absolutes muss)

Auch wenn bei weiten noch nicht die Zeit der „groben Kelle“ gekommen ist, mit dem richtigen Futter in einer täglichen Minimaldosis, kann man auch jetzt schon die Karten etwas zu seinem Vorteil zinken. Auch hier dürfen es nun sehr gerne etwas auffällige Köder sein, wie z.B. die Yellow Scopex oder wie in meinem Fall, die strahlend weißen WSC Boilies. Es ist doch eigentlich schon etwas widersprüchlich.

(Man kann die Fische im Flachwasser schnell ausmachen)

Versuche ich doch nahezu das gesamte Jahr mein Futter so unauffällig wie möglich zu halten, um eben nur einen ganz bestimmten Teil der Karpfen anzusprechen, so lege ich nun ganze Regenbogen „Teppiche“ Unterwasser aus.

(WSC Boilies, gut arbeitende Farbkleckse)

(Der Pink lightning ist auf weißen Futter eine wahre Macht)

Aber es funktioniert halt einfach zu gut in dieser Jahreszeit, als dass ich diese auffällige Art zu angeln ignorieren könnte. Ein weiterer Vorteil des Frühjahrs ist sicher die geringe Masse an benötigten Boilies.

(Oft lohnt es sich nicht, die Watthose auszuziehen)

(Ich beginne schon sehr früh im Jahr, gut vorbereitet fahre ich selten als Schneider heim)

Es sind nur wenige Hände 16 mm WSC oder Scopex Boilies am Tag nötig, um schon maximales Aufsehen Unterwasser zu erregen. Es scheint so, als lägen die Fische über den Winter ihre ganze scheu ab und stürzen sich nun auf alles was sich farblich vom Gewässergrund abhebt und sie schon aus einigen Metern aus anleuchtet. Gut für uns, wenn wir diese Chance auszunutzen wissen.

(Den alten schweren Recken konnte sich binnen 48 Stunden sogar 2 mal für die WSC´s begeistern)

Euch noch ein erfolgreiches Frühjahr

Schlagwörter: frühling auffallen taktik

Autor

Benjamin Kessenich

Geboren am 18.07.1986

Ist gelernter Anlagentechniker im Bereich Heizung Klima und Lüftungstechnik. Als Benni vor mehr als 30 Jahren das Licht der Welt erblickte und sein Vater Ihn nur wenige Wochen später das erste Mal mit ans Wasser nahm, muss das etwas ausgelöst haben was in den Folgejahren durch Erziehung und Maßregelung nicht mehr weg zu bekommen war.

Eine leidenschaftliche Besessenheit, die sich mit den Jahren vom Feedern übers Forellen bis hin zum Raubfischangeln entwickelte. Während eines Hollandurlaubs 2001 kam dann der Bruch, der erste Boiliekarpfen glitt über den Kescherrand! Von diesem Tag an gab es für den gebürtigen Rheinländer nur noch eine einzige Fischart. Heute befischt er alle möglichen große wie kleine, stehenden wie fließenden Gewässer rund um den Köln/Bonner Raum.

Jedoch zieht es Ihn immer wieder im Jahr, ob alleine oder mit Gleichgesinnten, auch an die Flüsse und Seen Frankreichs. Ständig auf der Suche nach diesem einen Moment, dieser einen Sekunde die einen Angeltag unvergesslich macht.

Verwandte Artikel

0 Kommentare