Abschlussgedanken... (von Chris Ackermann)

Chris Ackermann
info@naturebaits.de
8. Jan. 2017

(Winter is coming :-)

Während ich diese Zeilen hier schreibe zeigt der Kalender den letzten Tag des Jahres. Silvester 2016. Erst gestern lief ich mit meinem Sohnemann eine Runde um den See. Die Natur überzogen von weißen Eiskristallen.

Puderzuckerschicht. Randeis zierte das Wasser wie Spitzen Frauenunterwäsche. Allem Anschein schafft es Mutter Natur das erste Mal seit zwei Jahren endlich wieder die Gewässer mit einer Eisschicht zu bedecken. Die letzten beiden Winter war dies nicht der Fall.

(Unmotiviert Nächte am Wasser zu verbringen, und dass bei Minustemperaturen…ne, da gibt’s definitiv Schöneres…)

(…und ich dachte warum trinkt der nichts…. Wasser gefriert eben :-D…)

Kommt mir gerade recht. Lust zu fischen habe ich derzeit ohnehin nicht. Ein Schicksalsschlag raubte mir die Motivation, und die Wassertemperatur von unter 4°C macht das Angeln auch nicht effektiver.

Nicht hundert Prozent bei der Sache zu sein, sich nicht auf die wesentlichen Dingen konzentrieren zu können bringt einen nicht wirklich weiter, und erzwingen kann man ohnehin Nichts. Im Angel- als auch im wahren Leben.

(Last Autum Colors…)

(Streitereien überm Wasser…

Nichts desto trotz verbrachte ich die ein oder andere Nacht -unmotiviert und planlos- am Wasser und fing tatsächlich den einen oder anderen schönen Schuppenkarpfen.

Ich fütterte nichts hinzu, knetet lediglich einen kleinen Ballen Teig um mein Blei und überließ den Rest der grellen Farbe meines Yellow Lightning in 16mm…

(Wenn Futter dann nur ne Hand voll um das Blei geknetet...)

(Yellow Lightning… spontan immer wieder einen Versuch wert…)

Ich hoffe ihr hattet mehr Glück, mehr Spaß am Ende diesen Jahres…

2017 wird besser, da bin ich von überzeugt…

(Einer der besseren Fische :-D…)

Euch allen da draußen, ob am Wasser oder zuhause bei seinen Lieben, wünsche ich ein frohes Neues und viiiiiiieeeellll Glück und schöne Momente am Wasser,…

Chris

Autor

Chris Ackermann

Geboren am 02.02.198,

im wunderschönen Frankenthal ist Chemikant in der BASF Ludwigshafen und infizierte sich bereits 1992 mit dem Karpfenanglervirus. Die Jahre zuvor stellte er sämtlichen anderen Süßwasserfischen der Gegend nach, was er auch bis heute nicht sein lassen kann.

Neben der Angelei, die einen sehr großen Teil seines Lebens einnimmt, geht er auch ganz gerne mit seiner Frau durch dick und dünn, liebt es, Videoaufnahmen in diversen Shows zusammen zu schnippeln und macht, wenn auch nicht mehr ganz so häufig wie das vielleicht vor dem zarten Alter von 30 der Fall war, ab und an etwas Sport!

Verwandte Artikel

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

Bitte alle erforderlichen Felder (*) ausfüllen.