Jahr der Wagnisse - Teil 1: Fangen trotz Nachtangelverbot (von Marco Beck)

Marco Beck
fangmeldung@naturebaits.de
3. Jul. 2019

Das Jahr 2018 lief mehr als gut bei mir, so wollte ich mich dieses Jahr an etwas Neuem ausprobieren. Das solche Unterfangen nicht immer von Erfolg gekrönt sind, durfte ich in der Vergangenheit des Öfteren erfahren. Dennoch wagte ich fürs Frühjahr den Schritt an ein fast neues Gewässer. Ich fühlte mich noch satt und zufrieden vom letzten Jahr, was hatte ich also zu verlieren? Dem Verein wohnte ich schon seit mehr als 10 Jahren bei, doch aufgrund des vorherrschenden Nachtangelverbotes und der stetigen Kontrollen hielt ich mich nur selten an den Ufern auf. Nachdem ich letztes Jahre an verschiedenen anderen Gewässern bei kurzen Tagesansitzen gemeinsam mit Tim einen Haufen Fische gefangen hatte, wollte ich auch an meinem neuen Zielgewässer dieses Vorgehen versuchen.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Ein nahrungsreiches Gewässer hatte ich mir ausgesucht und war gespannt was mich erwarten würde.)

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Doch bevor ich das erste Mal die Ruten rauschnicken wollte, musste ich das Gewässer genauer erkunden.)

Bootsverbot: Location mit dem Deeper

Bei der ersten Location mit der Lot Rute und dem Deeper im zeitigen Frühjahr konnte ich mehrere Stellen für mein Unterfangen ausfindig machen. Ich entschied mich schließlich für eine langgezogene Kante von 6 auf 2 Metern, die anschließend in ein riesiges Flachwassergebiet über geht. Gesagt getan: Fortan wurde dort Hanf, Tigernüsse, Weizen und GLM Boilies mittels einer Futterrakte platziert. Kleiner Tipp am Rande, ich befestige ein Blei an der Lot Rute und lasse den Deeper auf der Schnur gleiten. So suche ich mir genau die Stelle, an der meine Ruten bzw. das Futter liegen soll und fixiere so den Deeper. Anschließend schnicke ich die Rute neben meine Markierung oder nutze sie als Ziel für die Futterrakete.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Hanf, Tigernüsse, Weizen und leckere GLM Boilies – ein perfektes Buffet für die Karpfen.)

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Auffällige Hookbaits-Scheemänner kommen bei mir sehr häufig ans Haar.)

Single Hookbaits statt Beifutter

Die ersten Ansitze über Tag brachten mir zwei halb starke Schuppis um die 8 Kg ein. Auffällige Schneemänner, wie ich sie fast immer fische, ließen sie nicht links liegen. Doch leider kamen da schon die ersten Probleme auf. Ein paar „Alte“ bekamen mit, dass ich Karpfen fing und anschließend ließen sie kein gutes Wort über mich bei der Vorstandschaft. Speziell meine Futtermengen, die ich reinschütten würde, stießen ihnen auf. So stand ich fortan unter genauer Beobachtung und jedes Mal, wenn ich am See war, kam jemand vorbei. Das hieß, nur noch im Dunkeln füttern gehen und wenn ich zum Angeln war, ließ ich das Beifutter weg, fischte also mit Single Hookbaits.

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Die Popup und Weightless Hookbaits Dosen waren das einzige Futter an meinem Angelplatz, die Eimer ließ ich im Bus stehen…)

Die Fische waren Ende April endlich so richtig aus dem Winterschlaf gekommen. Doch leider bissen sie nicht über Tag, sondern erst abends sobald die Dämmerung eintrat. Sie kamen wie Delfine aus dem großen Seeteil an meine Kante gezogen. Interessant war auch, dass ich nur Anbisse bekam, wenn sie nicht mehr sprangen. Erst als 20 bis 30 Minuten kein Fisch gesprungen war, lief eine Rute ab. Ich verbachte einige Abende etwa von 19 bis 23 Uhr auf meinem Stuhl am Wasser. Die ersten 2 Stunden ohne Futter um die Hakenköder und sobald es dunkel wurde, bzw. die anderen Angler verschwunden waren, mit Beifutter und diese Taktik ging auf…

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Erst ab der Dämmerung bekam ich Anbisse.)

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(23 Uhr war meist Schluss für mich und es hieß, den letzten Karpfen ablichten und nach Hause fahren.)

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Wenn sie aufhörten zu springen und der Futterteppich angerichtet war, erlebte ich wahrhaftige Fangorgien.)

Naturebaits Teamangler Marco Beck berichtet, wie man Karpfen trotz Nachtangelverbot fängt.

(Kaum den ersten abgelichtet, lief auch schon die nächste Rute mit schönen Schuppi ab)

Die Reise geht weiter

Auch wenn ich keine Riesen gefangen hatte, lernte ich viel über mein neues, altes Gewässer. Das Wagnis mal was ganz Neues zu probieren, ging auf. Nach einer großen Anzahl an Karpfen ziehe ich nun weiter an mein Sommergewässer. Auch hier handelt es sich um „Neuland“. Wie es mir dort erging, werdet ihr dann beim nächsten Mal erfahren.

Marco Beck

Autor

Marco Beck

Den Karpfen widmete er seit dem 15. Lebensjahr seine Volle Aufmerksamkeit, davor stellte er allen möglichen Fischarten nach. Durch seine ebenso angelverrückte Verwandtschaft, Vater und Onkel kam er schon im Kindesalter viel herum und bereiste ferne Länder Europas um gezielt Welse oder Karpfen zu beangeln.

Heutzutage verwirklicht er sich mindestens 1x im Jahr einen Trip auf andere Fischarten, doch zum Leidtragen seiner Freundin wird die restliche Zeit fast ausschließlich den Rüsslern gewidmet.

Verwandte Artikel

0 Kommentare