Rückblick, Fänge und News: April... (von Naturebaits.de)

(Unser Aufmacher für das Monats-Update April...)

 

Alles neu macht der Mai! Ich begrüße Euch ganz herzlich mit dem neusten Update - dem beliebten Rundumschlag durch die letzten Fangmeldungen. Es ist zwar bereits Mai aber so richtig merkt man's nicht. Bei uns stagniert seit drei Wochen die Wassertemperatur bei 13 Grad und beim Ausatmen sieht man nach wie vor den Atem. Ich erinnere mich an erste Mai's da hatten wir über 30ig Grad. Ist es der Klimawandel? Oder der Karpfengott der es besonders mies mit uns meint. In Hessen sagt man: "Ma waases net..."

Bevor es an den Balaton ging, zog es mich einige Male raus ans Wasser. Allerdings waren die Dicken so oft gar nicht zum Biss bereit. Dieses Frühjahr ist definitiv anders...

 

(Schöner Spiegler der an einem der wenigen perfekten Morgen gebissen hat...)

 

(So langsam kommen die Seerosen an die Oberfläche..)

 

(Angelte ich die letzten Jahre oft direkt vom Bus aus, genieße ich es jetzt gern wieder unter dem Schirm. Man bekommt einfach mehr mit vom Wasser..)

 

(Manchmal ist es die eine nahe Rute die richtig lag...)

 

(Wer sieht die Rute die auf die dicken Faulenzer lauert?

 

Kennt ihr schon unsere neue Little Box mit einem Volumen von 5 Liter / 3 Kilo Boilies? Das Druckbild ist jedenfalls mega geworden, wie wir finden...

https://www.naturebaits.de/little-box.html

 

(Die Little Box ist da...)

 

Einige werden es sicher auf Facebook verfolgt haben. Alexander Schilling und ich machen wieder mit bei der IBCC - dem international Balaton Carp Cup. Allerdings hatte diesmal Alex das glückliche Händchen genau denselben Platz aus 130 Plätzen wieder zu ziehen, den ich vor zwei Jahren zog. Strategisch ein sehr guter Platz, denn man sitzt direkt an der Engstelle des Balatons. Hier ist der See nur 1,8 Kilometer breit und bis zu 9 Meter tief. Eine regelrechte Rinne, die durch die Strömung entstanden ist, zieht sich hier entlang. Der Tihany Graben. Hier kommen alles Karpfen vorbei, die durch den See ziehen. Allerdings nicht so sehr im Frühjahr, mehr im Sommer. Die Strömung hat die Stärke des Mains... Mal in die eine Richtung mal in die andere. Das besonders doofe an unserem Platz ist, dass der Bereich bis die Kante kommt, ca. 100 Meter lang und nur 1,2 Meter tief ist.

 

Und dann geht es steil bergab in den Garben. Die Kante ist gesäumt mit Steinhaufen und allerlei Treibgut - und voll mit Dreikantmuscheln. Da wir schon im Graben fischen wollten und hier auch nicht nur direkt an der Kante, baute sich so ein Druck auf die Schnur auf, dass eine Bisserkennung bei geschlossener Bremse nicht mehr möglich war. Die Karpfen gingen praktisch wie ein Hund an der Leine immer weiter dem Winkel folgend mit, bis die Schnur endgültig in einem Stein festhing. Dann piepte es erst an der Rute, aber es war dann meist zu spät. Alles abgerissen...

Schlussendlich fingen wir gerade mal drei Karpfen, zwei davon auf eine abgerissene Montage eines anderen Anglers (Die Fische schwammen mit der abgerissenen Schnur durch meine Schnur) und einer hing am Schluss noch dran als ich die Rute einholen wollte.

Allerdings sind zwei Sachen wirklich im Nachhinein imposant: Der Balaton und die Tatsache das wir zwei Mal den selben Platz aus 130 Losen zogen und das von 127 Teams 123 etwas gefangen hatten. Zwei der vier Teams die komplett leer ausgingen saßen genau neben uns. Daumen hoch zu unserem Glück!

 

Hier noch ein paar Eindrücke des Balatons.

 

(Deutlich sieht man an der Steinpackung die sich abzeichnende Strömungskante...)

 

(So friedlich kann er sein der Balaton)

 

(Kumpel Alex beim Lesen)

 

(Der Wind drehte - Hier sieht man die Ausmaße des gigantischen Sees..)

 

(Jeden Abend aufs neue - die Ruten raus..)

 

(Einer für die Wertung...)

 

(Wir versuchten es mit High Pod...)

 

(Wir versuchten es sogar mit Aalglöcken zur zusätzlichen Bisserkennung...)

 

(Hier sieht man die durchgebogenen Ruten und die Strömungskante in der Mitte des Fotos...)

 

(Einer ging noch am letzten Morgen - er hing an der Rute unbemerkt dran.. Er sieht auch aus wie ein Flusskarpfen... )

 

Los geht es mit dem Rundgang durch die Fänge:

 

 

Hendrik Schmalz konnte auf unser Tuna Sc bei mildem Südweststurm, gepaart mit Tiefdruck ein schicken Schuppmann fangen.

 

(Perfekte Bedingungen herrschten also, um diesem Schuppmann zu fangen...)

 

(Hendrik bot einen 16mm Tuna Sc Natural PopUp benetzt mit Tuna Compound, über mit Tuna Groundbait und Compound hergestellten Teigklumpen und 12mm LTs an...)

 

(Perfekt gehakt war er, der Tuna Liebhaber...)

 

 

Weiter geht es mit einer wahrhaftigen Perle! Schaut euch an, was Kevin da für eine dicke Dame an Land gezogen hat. Der erste des Jahres und gleich sein neuer PB.

 

(Gefangen hat Kevin den Zeiler auf unseren selbst gerollten Fresh- Water Mix, der übrigens die Basis der Dickenmittel und Fresh 'n' Squid Boilies stellt...)

 

Der sympathische Frank Schmitz sendete uns ein paar Eindrücke seiner letzten Fänge auf Dickenmittel und Strawberry Ethyl Ester. Wer in NRW mal einen wirklich gut ausgestatteten Angelladen besuchen möchte, sollte mal bei Angelsport Bonn in der Kesselgasse 3 vorbeischauen. Hier arbeitet Franky und berät in der Karpfenabteilung. Angelsport Bonn hat die Karpfenecke übrigens komplett neu aus- und aufgebaut. Auch unsere Produkte findet ihr dort.

 

(Was für ein schöner Schuppi...)

 

(Auch dieser Spiegler hat es in sich..)

 

(Fetter Spiegler...)

 

(Moahr was ein ü 20 Kilo Teil!)

 

(Franky ist einer der alten Schule. Er kennt einige Kniffe und Tricks. Fragt ihn mal.)

 

 

Max Schiller nutzte den warmen Wind vor Ostern, denn der hat die müden Fische wohl aufgeweckt. Gebissen haben die Schuppies jeweils auf unsere GLM Boilies, den Klassiker schlechthin.

 

(Streetstyle mit Joggern im Hintergrund. Da geht was...)

 

(Ist das ein geiler Fisch? GLM hat da mächtig was geregelt wie wir finden...)

 

 

Da ist doch wieder ein Dickerchen auf die guten Tuna Sc's hereingefalle. Oliver konnte dieses über 27 Kilo schwere Brett überlisten. Olli hat dort geangelt wo sich die Fische die Sonne auf den Buckel scheinen gelassen hatten.

 

(Hat man sie gefunden - kann man sie fangen. Geiles Teil!...)

 

 

Für unseren Kunden Andreas Freitag konnte diesem tollen Fang auf Dickenmittel an einem Baggersee in einer Tiefe von etwa 2,5 bis 3 Metern realisieren…

 

(21,5 kg schwer und gefangen auf einen 16 mm Dickenmittel Boilie gepaart mit einem 12mm Dickenmittel PopUp...)

 

 

Unser treuer Kunde Florian Kantz konnte mal wieder ein paar schöne Karpfen auf die Schuppen legen... Florian rollte seine Köder oft selbst, auch dieses Mal setzte er auf unseren LT- Fisch Mix in Verbindung mit Bloodworm Compound...

 

(Dieser alte graue Geselle macht den Anfang...)

 

(Weiter geht es mit diesem sehr gezeichneten Kämpfer...)

 

(Selbst Rollen kann zum Erfolg werden, wie man anhand dieses hohen Vierzigers sehr gut sehen kann...)

 

 

Mit unseren neuen Blue Ethyl Ester Boilies haben wir voll ins „Blaue getroffen“ ;-) Auch unser Kunde Marc Scheuer probierte die neuen Köder aus und konnte diesen Spiegler in Frankreich auf sie fangen.

 

(Franzose auf Blueberry Ethyl-Ester Boilie in 16mm gepaar mit einem pinknem Popup Maiskorn fangen. Die Farbe Blau schlägt dieses Frühjahr sehr gut zu...)

 

 

Hubert konnte im April noch einige schöne Karpfen auf unsere 16mm WSC (White Strawberry / Scopex Cream Boilies) fangen… .

 

(Schicker Schuppmann - Bert füttert nicht allzu viel zu den Hakenködern hinzu...)

 

(Denn die weißen Kugeln machen die Fische sehr neugierig und lassen sie auch direkt mal eine Kostprobe nehmen...)

 

(Auch dieser Schuppi konnte den weißen Ködern nicht wieder stehen...)

 

(Eine echte Instantwaffe diese WSC Boilies... Probiert es mal aus…)

 

 

Nico Gojowczyk konnte dieses 26 kg Monster auf einen einzelnen GLM Boilie überlisten... Aber nicht nur wegen dieses Fisches ist er mega begeistert von unseren Baits, wie er uns mitteilte...

 

(Schickes Teil, weiter so und danke für dein Lob Nico!...)

 

 

Wir bekamen auch Bilder vom riesigen Balaton von unserem Kunden Gyula Filakowski. Er angelt vor dem großen Event im April diesen Jahres dort und fing auch Fische, bis ein Kälteeinbruch mit Schnee kam…

 

(Traumhafte Abendstimmung, man könnte fast meinen man sitzt am Meer...)

 

(Schicker Schuppmann den er an diesem riesigen See fangen konnte..)

 

(Wer den Balaton nicht kennt, weiß auch nicht das dort reger Schiffverkehr herrscht, wie diese Fähre hier...)

 

(Gyula setzt auf unseren Fischbringer Nummer 1 – den GLM Boilie...)

 

(Große Köder aufgrund der vielen Weißfische und kleineren Karpfen, er will ja an die Dicken ran kommen...)

 

(Und das schaffte er auch! Was für eine schicker hoher Vierziger...)

 

(Schaut euch mal diese Plauze an – geiles Tier und Gratulation an Gyula...)

 

 

Unser neuer Mann Christian Wolf alias KM (Kleiner Mann) war vor Ostern in Frankreich unterwegs… Es lief zwar nicht wie am Schnürchen, dennoch konnte er einige schöne Fische fangen…

 

(KM fand frische Fraßlöcher in der Nähe eines Badestrandes und platzierte eine Rute mit einer Hand voll Dickenmittel Boilies und siehe da Dickenmittel richtete es – schicker alter Spiegler...)

 

(KM ist ein Fan unserer Weightless Hookbaits: „…Gerade bei Katzenwelsen, Krebsen und Weißfischattacken spielen unsere Weightless Hookbaits ihre Stärke aus. Hier brachte ein Tuna Sc den gewünschten Erfolg….“ ...)

 

 

Freund des Hauses Peter Ježovnik konnte vor ein paar Wochen wieder richtig loslegen und fing unteranderem diesen 20Kg+ Schuppmann...

 

(Wie immer hat Peter unsere Dickenmittel Boilies im Gepäck - er weiß ganz genau warum...)

 

(Auch dieser Schuppi kam in der gleichen Session...)

 

Peter konnte seinen Zielfisch beim ersten Versuch direkt in den Kescher führen... Nach einer Futterkampagne von 3 Tagen hieß es ab ans Wasser…

 

(…und siehe da, es hing der erhoffte Zielfisch mit etwas über 25 Kilo am Haken...)

 

 

Denis Delić aus Slowenien vertraute nach dem Rat von Peter Ježovnik auf die Dickenmittel Boilies und legte einen dicken Schuppi nach…

 

(Schickes, graues Teil – weiter so Delić...)

 

 

Thomas Ilg legt nach! Nach seinem super Frühjahrsbeginn in Italien, siehe Update „Heavy Spring“ konnte er ebenso diese Schönheit überlisten……

 

(Beauty der auf unsere Pineapple Ethyl-Ester Boilies...)

 

 

David Clement war wieder am Fluss erfolgreich. Er hat einige schöne Fische rausgehauen. Aktuell setzt er verstärkt auch auf die Yellow Scopex n-butyric Boilies, deren Farbe wir übrigens ebenfalls in ein satteres gelb überarbeitet haben. Aktuell findet ihr diese Instant sehr wirksamen Boilies noch zum top Preis in den Durchmessern 16, 20 und 24mm in unserem Shop. Eine Rute beködert David standart mäßig wie immer mit Dickenmittel

 

(Dieser Stiernacken macht den Anfang – geiles Tier...)

 

(David angelt nur im Fluss – schaut euch mal die Färbung dieses Fluss an – genial oder?...)

 

(Back he goes – in Frankreich keine große Sache...)

 

(Eine weiter Big Mama...)

 

(Nur wo Dickenmittel draufsteht ist auch Dickenmittel drinnen...)

 

(Herrliche Zeile – gezeichnet vom Flussnomadendarsein...)

 

(Zwei Ruten im Schild versteckt, da direkt an der Uferkante geangelt wird...)

 

(Scopex Teig richtet es zurzeit bei David...)

 

 

Unser Kunde Sebastian Reisert ließ uns einige seiner ersten Fänge zu kommen... Er war schon früh im Jahr aktiv und konnte auch schon einige Karpfen auf die Green Granada Boilies fangen.... Anbei eine kleine Auswahl seiner Fänge - sehr geil oder?!

 

(Schicker Spiegler mit einzelner Sichelschuppe - schickes Tier!...)

 

(Lange Schuppmann - der hat sicherlich sehr stark gekämpft!...)

 

(Weiter geht es mit diesem Schuppi im Winterkleid – gefangen ebenfalls auf Green Granada...)

 

(Auch dieser graue Geselle konnte auf die grünen Boilies gefangen werden...)

 

(Wieder so ein langes Geschoss – Kampfkraft pur...)

 

 

Einen „Störfall“ hatte unser Kunde Jens Brandtner in Frankreich am Haar…

 

"...Nachdem der Regen der letzten Tage etwas nachgelassen hat konnte ich einen Stör auf einen halben Orange-Lightning und einen Yellow Scopex n-butyric fangen! Bei den anderen sieht es aktuell auch nicht so gut aus, Tim und ich konnten gestern Morgen noch jeweils einen Karpfen landen ansonsten läuft es eher schleppend! Naja "Flauten werden weggeangelt"! Die Landschaft und der See sind vorzüglich und die Kühe machen Appetit auf Steak in der Abendsonne! So euch noch eine ruhige, stressfreie Woche! Euer Ossi von den Spasshunter Deutschland!....“

 

(Langes Gerät , das Jens da fangen konnte...)

 

 

Josef war kurz vor der Geburt seines Sohnes noch mal kurz für ein paar Stunden am Wasser, hier das Ergebnis

 

(Gefangen auf unsere Bloodworm Boilies...)

 

(Spontan ist doch noch immer das Beste!...)

 

 

Den Abschluss macht Benjamin Kessenich... Ach unser zweiter Neuling im Bund hat zum Stift gegriffen und etwas zum Besten gegeben… Lest rein was es mit „April, Bart Simpson und Denis in einer Person“ zu tun hat…

 

"...Was für ein wildes hin und her liegt hinter mir! Dass der April wahrlich nicht zu meinen liebsten Angelmonaten gehört, wurde mir auch dieses Jahr wieder deutlich klar gemacht. Für mich ist dieser Monat der kleine Junge, der Dir mit seiner Steinschleuder gerade alle Scheiben zerdeppert hat und dich danach mit einem verschwitzten Sommersprossenlächeln blöd angrinst.

 

(Die Nächte waren teilweise noch lang und verregnet...)

 

Es ist aber auch zum Haare raufen gewesen. Auf einen kalten Nordwind mit Temperaturen von unter 10 Grad, folgte ein Hochdruckgebiet mit strahlenden Sonnenschein welches das Quecksilber auf T-Shirt Niveau klettern ließ. Die ersten Fische ließen sich dann schon in der warmen Mittagssonne beobachten.

 

(Die Tage hingegen brachten während ein paar Sonnenstunden schon die ersten Fische...)

 

Aber sobald sich das Wochenende nährte oder ich zeitig von der Arbeit los kam, schlug das Wetter teilweise innerhalb weniger Stunden wieder um und machte alle Hoffnungen zunichte. An einem Donnerstag, war ich gar kurz davor die Sache mit „meinem April“ persönlich zu nehmen.

 

(Wenn ich mich schon nicht auf das Wetter verlassen kann, dann zumindest auf meine Fresh Waters...)

 

Ich belud meinen Trolley bei tollstem Wetter, kurz nachdem ich ein paar Karpfen beim Sonnenbaden unter einem Baum ausmachen konnte. Die zweite Rute lag noch im Futteral als der Himmel sich zuzog und die Luft durch einen Starkregen so extrem abgekühlt wurde, das kein Fisch mehr weit und breit zu sehen war.

 

(Auch dieser Bursche ließ sich meine gedippten Boilies schmecken...)

 

Nichtsdestotrotz konnte mich dieser unentschlossene Monat nicht Mürbe machen, die ersten Male konnte ich die Bremse meiner Shimanos schon knattern hören und es werden noch viele Male folgen. Denn der Mai ist nun da und das bedeutet für mich, Futter bei die Fische und zum Monatsende hin wartet ein Trip in das gelobte Land!

 

(Die Vorboten der konstanteren Jahreszeit, endlich!...)

 

Beste Grüße Benni

 

 

Das fette Update von Patrick Dorner konnten wir ja vor kurzem schon bestaunen und er konnte weiterhin richtig gute Fische fangen - aber seht selbst was auf die WSC lief...

 

(Auch dieser Schuppi konnte den neuen WSC Boilies nicht widerstehen...)

 

(Die neuen WSC (White Strawberry Scopex Cream Boilies) richtige instant Waffe......)

 

(Dieser Schuppi mit Ü20kg fing ich mit einen WSC Snowmann auf einem Teppich mit 20iger Squid Boilies...)

 

(Einfach herrlich bei so einer Kulisse zu Angeln...)

 

(Schuppi mit über 1m Länge - sehr schöne Wildkarpfen Form...)

 

 

Bis zum nächsten Update!

 

Schickt eure Fangfotos oder Updates einfach an: fangmeldung@naturebaits.de

 

(Unser Marco Beck kümmert sich um die gute Aufbereitung der Bilder und Fangmeldungen...)

 

 

8 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge