Zwei gewichtige Burschen...(von Patrick Dorner und Stefan Hajdinyak)

(…oder wenn ein Kärntner und ein Steirer angeln gehen – kann man was erleben ;-)....)

 

Es war Anfang Juni, die Karpfen hatten gerade gelaicht und Ihr vorläufiges Höchstgewicht bereits wieder eingebüßt. Eine vielversprechende Zeit, denn kurz nach den Laichstrapazen bekommen unsere gelben Freunde meist wieder so richtig Hunger. Patrick und ich hatten diese Session schon seit längerem geplant und so ging es voller Vorfreude ans Wasser. Es war obendrein unsere erste gemeinsame Session im heurigen Jahr! Wir waren uns einig eher auffällig zu fischen, das heißt knallige Farben in Form von Weightless Hookbaits, oder Lightning Pop Ups.

 

(Einfach mal dem Bauchgefühl vertrauen...)

 

Patrick hatte die Fresh `n` Squid Boilies mit im Gepäck, ich die Bloodworm Boilies und um den Ködern noch den letzten Feinschliff zu geben, haben wir unsere Kugel etwas mit Liquid und Bait Attraktor verfeinert.

 

(Das Ganze etwas einziehen lassen...)

 

(…(je länger desto besser) und fertig...)

 

Die erste Nacht verlief weitgehend ruhig, ehe Patrick´s Bissanzeiger die morgendliche Stille störte. Wurde aber auch Zeit! Die Sonne ging gerade auf, der See war spiegelglatt und der Fisch am anderen Ende der Leine gab Vollgas. Ein toller Moment den uns dieser massive Spiegler da bescherte, als wir ihn mit viel Grünzeug geschmückt, dennoch sicher landen konnten!

 

(Klasse Fisch!...)

 

Gerade in Gewässern mit viel Kraut oder Hindernissen ist es natürlich von Vorteil wenn man zu zweit ist. Nicht nur weil es viel mehr Spaß macht, sondern auch um festgefahrene Fische sicher landen zu können.

 

(Unser kleines Invader I! Man glaubt es kaum, aber es bietet genug Platz für 2 Personen. Der eine sitzt auf der Bank und rudert, der andere steht dahinter (Richtung Bug) und drillt. So hat man immer maximale Kontrolle und der Vordermann kann den Fisch leichter landen...)

 

Am Nachmittag standen dann gutes Essen und ein wenig Fachsimpeln auf dem Programm, das gehört wie es sich für richtige Angler gehört natürlich auch dazu! Auf der Suche nach schönen Fotomotiven haben wir dann auch noch das gefunden!

 

(Die Blässhühner waren bereits flügge und wir durften uns ihr Nest für ein paar Fotos ausborgen...)

 

(Ein bauliches Meisterwerk!...)

 

Am Abend ging es mit Gelsenbegleitung wieder ans Auslegen, ehe die nächste Nacht über uns hereinbrach. Bereits vor dem Schlafen gehen kam der erste Biss und 3 Stunden später der Zweite! Das Resultat waren zwei tolle fische mit einem außergewöhnlichen Schuppenkleid.

 

(Schon ein Wahnsinn, was Mutter Natur da geschaffen hat...)

 

Bis in die Morgenstunden gab es dann keinerlei Aktivität mehr zu verzeichnen. Jedoch, als die Sonne immer mehr an Stärke gewann und so richtig zu Mittag vom Himmel knallte, angenehmer Schatten war Mangelware und die Luft stand förmlich. Bei diesen schlechten Bedingungen passierte es, just in dem Moment meldete sich auch mein Bissanzeiger erneut. Beide wieder rein ins Boot und ab ging die Fahrt. Ein richtiger Kämpfer, der uns im flachen Wasser einige Male wieder abtauchte, ehe er sicher im Kescher gelandet werden konnte.

 

(Was für eine Granate und ein gelungener Abschluss obendrein!...)

 

Viel Spaß und genießt die Zeit am Wasser!

 

Patrick und Stefan

 

9 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

9 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge