Fremdgehen… (von Josef Dohr)

 

(Josef blickt zurück, auf wenig Angelzeit und dennoch dicken Fischen...)

 

Dieses Jahr kam ich nur sporadisch ans Wasser. Das Zeitfenster war immer nur für kurze Nächte oder einzelne Tage geöffnet. Wenig Zeit heißt oft auch wenig Anbisse – verständlich, denn wenn man ein ganzes Wochenende am Wasser sitzt bewahrt man sich die Chance mindestens ein paar der Beißzeiten zu erwischen. Obendrein kam dazu das die anderen Karpfenangler an meinen Gewässern ähnliche Boilies wie ich aufs Haar zogen. Es war mal wieder an der Zeit etwas anders zu machen!

 

 

(An dem einen Gewässer war stets die Beisszeit in den sehr frühen Morgenstunden, doch irgendwie wollten die Fische nicht so recht anlaufen...)

 

Unterstützt von einigen Blanknächten im Sommer wollte ich mal wieder raus aus dem Alltagstrott und von meinen geliebten Boilies… Was anderes musste her, da meine Nachbarn am Ufer ja ähnliche oder gleiche Köder einsetzten… Nachdem meine Teamkollegen schon lange auf die Bloodworm Boilies schwören und damit auch immer wieder mächtig abräumten, war es auch Zeit für mich diese von zu ordern…

 

 

(Schon kurze Zeit später kam der Postbote und brachte mir ein Päckchen frisch gerollter Bloodworm Boilies und dem Airtune, damit mein Auto auch immer schön frisch riecht...)

 

Mich überzeugten die Boilies auf Anhieb. Ein Grund dafür war auch der recht eigenwillige Geruch, der es mir sofort angetan hatte, gepaart mit einer super Auswaschung über 48h waren dies für mich die perfekten Köder, dezent und hoffentlich fängig. Und jedenfalls anders als die Anderen…

 

 

(Es biss sogar in den ersten Stunden der Testphase...)

 

 

(Ein weiterer der den für mich neuen Bloodworm Boilies nicht wiederstehen konnte...)

 

Kurzerhand bekam ich 3 Tage aufgrund zahlreicher Überstunden frei und auch der Wettergott meinte es mit mir gut. Nach knapp 4h konnte ich den ersten Fisch auf Bloodworm mit einem Lightning Pop Up fangen, der Bann schien gebrochen!

 

 

(Yeha, endlich lief es wieder wie am Schnürchen...)

 

 

(Die Boilies wurden voll angenommen...)

 

Um es kurz zu machen, ich fischte mit 4 Ruten und nur die Bloodworm Boilies brachten Bisse an Band. In Summe sogar 7 Stück! Was an meinem Hausgewässer eine absolute Ausnahme darstellt. Normal fängt man maximal einen Fisch in 24h, oft auch nix. Auch einen 2m Wels bekam ich an den Haken, leider ging dabei meine Rute zu Bruch, aber aufgrund der Fische war ich nicht allzu traurig!

 

 

(Meine Rute, soviel gute Dienste hat sie mir schon geliefert...)

 

 

(Doch danke der Bloodworm Boilies war ich guter Laune...)

 

Mit Airtune riecht mein Bully nun auch nicht mehr nach „Fisch“ wenn ich heimkomme, dies freut nicht nur meine Holde! Nach dieser Session ist aber eins fix, die Bloodworm Boilies werden sicher ein fixer Bestandteil in meiner Fischerei werden, der Herbst wird es zeigen.

 

 

(Nur so viel sei schon einmal verraten, sie Laufen! :-D...)

 

 

(Und auch Gewichtiges war dabei...)

 

Fangt was und holt euch kalte Pfoten

 

Josef

 

7 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

7 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge