Do the Basics... (von Axel Siebert)

(Man kann das kalte Wetter sprichwörtlich spühren... Aber es hat gebissen.)

 

Heute finden wir zahlreiche künstlich hergestellte Flavour, Lockstoffe und Extrakte, die unsere Freundezum Fressen animieren sollen. Darunter ein wirklich lockendes Mittelchen zu finden,  welches den Karpfen überzeugt bzw. dieses dann auch noch in der richtigen Dosis anzuwenden,  eine echte Herausforderung. Nicht nur aus diesem Grund, sondern  einfach um  zu zeigen, dass man mit ein paar wenigen Basics auch ganz schnell zum gewünschten Erfolg kommen kann, verzichte ich gerne auf diese künstlichen Zusätze.

 

Was für mich allerdingsden gewissen Unterschied macht, sind Additive und Extrakte, die die Karpfen kennen, da sie sie jeden Tag in ihren natürlichen Nahrungsvorkommen finden.  Was ich meine ist zum Beispiel GLM, Bloodworm Compound oder das Aquatic Source. All diese Leckerbissen finden sich mehr oder weniger in all unseren Gewässern. Und genau da liegt meiner Meinung nach der Schlüssel,um noch effektiver Fische zu überlisten. Wie ich darauf kam,will ich euch erklären.

 

(Aber auch selbstgerolltes kommt bei mir an den Haken, gerne kombiniert mit der Augenweide "Green Lightning")

 

(Die Kombinationsmöglichkeiten sind mittlerweile unerschöpflich - welche ist eure Favourisierte?)

 

Ich blicke zurück auf ein Jahr, welchem ich viele schöne Fische verdanke. Fische die ich nicht gefangen hätte, wenn ich vorab keine Niederlagen erlebt hätte. Denn eine Blanksession kommt nicht durch Zufall, sie hat immer einen Grund. Falscher Köder, falsche Platz, falsches Rig, es gibt so viele Kriterien die uns eine fischlosen Nacht bescheren können.  Genau das ist es, was ich jedes Mal versuche zu hinterfragen, um beim nächsten Mal einen Schritt weiter zu sein.

 

Heute will ich euch erläuternweshalb ich mich nur noch auf Basics beschränke. Als ehemaliger Selbstroller habe ich mich mit dem Thema Boilie lange auseinandergesetzt. Es hat mir zahlreiche schlaflose Nächte bescher, an denen ich über eine Verbesserung nachgedacht habe und nicht verstehen konnte, weshalb ich ohne Fisch blieb. Ich habe meine Mixe mit frischen Zutaten abgerollt, Additive und Extrakte benutzt die mich am Ende mehr als 17 Euro das Kilo gekostet haben.

 

(Fangen - darum geht's)

 

Gefangen habe ich damit, um genauer zu sein sogar sehr gut, aber ist es das wert? Viel wichtiger ist doch zu verstehenweshalb ein Köder funktioniert und was dass Ausschlaggebende dafür ist. Daher habe ich mich auf ein paar wenige Zusätze die ich in meinen Mixen verarbeite beschränkt, von denen ich weiss, dass sie die Fische magisch anziehen. Als Gerüst nutze ich den LT Fisch mix, welcher eine enorm fängige Basis mit sehr guten Inhaltsstoffen bildet, diesen kann ich dann nach belieben erweitert und der entsprechenden Situation anpassen.

 

(Wer hat am Ende der endlosen Futterdiskussion recht? Hm - wer fängt hat Recht...)

 

Kommen Rote Zuckmücken Larven in Hülle und Fülle im Gewässerschlamm vor, sind sie einer der Hauptbestandteile der natürlichen Nahrung unserer beschuppten Freunde.Es ist also davon auszugehen, dass die Fische dieseohne Scheu fressen. Daher habe ich enorm großes Vertrauen meine Boiliesin diesem natürlichen Compound zu soaken bzw. es in meinen Mix zu verarbeiten.

 

Verbessern kann man diesen Effekt noch, wenn man das Compoundmit in den Stickmix einarbeitet, denn so finden die Fische eine stattliche Menge an Zuckkis am Futterplatz und geben beim Fressen vollgas. Wenn wir gerade beim Thema Stickmix sind, habe ich noch einen kleinenTipp am Rande.

 

(Bei diesem Anblick kann man die Faust ballen und "Strike" sagen.)

 

Wie schon angesprochen pimpe ich meineBaits gerne mit dem Bloodworm Compound, bei warmem Wasser  auch mit einem SpritzerLachs Öl, welches die einzelnen Bestandteile bis in die oberste Wasserschicht bringt. Im Stickmix aber nutze ich am liebsten das Aquatic Source, welches eine enorme Palette an natürlichen Inhaltsstoffen bietet.

 

Unteranderem überzeugte mich bei meinem ersten Versuch die Zusammensetzung aus verschiedenem Zooplankton, Cladoceren und diversen Krillarten. Heute ist es ein fester Bestandteil in meinem Stickmix, der somit eine enorme Anziehung ganz ohne Chemie auf unsere Zielfische ausübt. Denn ein naturnahes Futter wird die Fische schnell in Ihren Bann ziehen und sie nicht mehr loslassen. Wie ich, seit dem ich es benutze, immer wieder beobachten konnte.

 

(Das ist erwiesen: Mit den richtigen Zusätzen lässt sich im kalten Wasser die Anzahl der Bisse definitiv steigern...)

 

(Bloodworm Compund  und The Aquatic Source in Groundbait angewendet - einfach der Burner)

 

Finden wir beim Schnorcheln Muscheln am Gewässerboden oder kleben zahlreiche Dreikantmuscheln an versunkenen Bäumen, gehören diese ebenfalls zur Hauptnahrungsquelle der Karpfen. Hier setzte ich auf GLM. Mein absolutes lieblings Extrakt, welches definitiv in den meisten Fällen mein favorisierter Köder ist und bei keinem Trip fehlen darf! Ich muss die Fische nicht lange an mein Futter gewöhnen, denn sie kennen den Geschmack von Muschelfleisch und vertrauen auf die enthaltenen Aminosäuren und Nährstoffe.

 

(Feiner, dicker Herbstspiegler)

 

In den wenigsten Fällen tasten sich die Fische bei  den GLM Boilies erst langsam an den Futterplatz heran, sondern verfallen in regelrechten Futterneid, aus sorge keinen der Leckerbissen abzubekommen. An stark beangelten Gewässern war ich bereits ebenfalls mit diesen Ködern sehr erfolgreich. Während rings herum nur die neuesten Modemurmeln ins Wasser flogen und die Fische von Tag zu Tag vorsichtiger wurden, lief es bei uns gewohnt erfolgreich mit unserem naturnahen Futter.

 

(Wenn wir es gut mit den Fischen meinen - meinen sie es auch gut mit uns...)

 

(Ein geliebter Anblick...!)

 

Die GLM Boilies nutze ich bereits das gesamte Jahr mit grossem Erfolg und bin froh mich für dieses Boilie entschieden zu haben. Ein absoluter Dauerbrenner, sei es instand oder über längere Zeit gefüttert.Ich versuche mich bei meiner Futter Auswahl oft auf die genannten Basics zu beschränken, den Fischen einfach das zu geben, was sie am liebsten Fressen. Eben das, was auch in ihrer natürlichen Nahrung vorkommt. Eine weitere super Fängige Boilieergänzung ist das Leberextrakt, was auch bei kaltem Wasser extrem gut arbeiten kann.

 

Eine gute Wahl nicht nur beim Winterangeln. Bei den GLM Boilies habe ich bis lange meist auf die fertig abgerollten und gesalzenen Boilies zurückgegriffen, da ich mir die Zeit des Abrollens sparen konnte, da ich sie bei Naturebaits genauso bekomme wie ich sie mir selbst drehen würde. Instand kann man die Guten noch im neuen GLM Liquid einlegen. So geht’s ruck zuck rund!

 

(Der Geruch des Erfolges.. Das Original.)

 

(Glücklicher Fänger - alles richtig gemacht.)

 

In diesem Sinne, wünsche ich euch einen guten und hoffentlich baldigen neuen Saisonstart! ;)

 

Viele Grüße,

 

Axel Siebert

 

 

7 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

7 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge