Angeln gegen das Eis... (von Thomas Ilg)

(Nicht gerade einladend Schneeregen und vereisende Blangs)

 

Wie schnell die Zeit doch vergeht, kaum mit einem neuen Projekt gestartet, ist das Jahr auch schon wieder zu Ende. Mein Ziel: einen Karpfen im Schnee zu fotografieren, wer will das nicht? Dabei war mir die Größe egal. Das milde Wetter Anfang Dezember passt perfekt, um noch auf den letzten „dücker“ neue Futterplätze anzulegen. Der erste Erfolg ließ daraufhin nicht lange auf sich warten. Ein Nikolaus-Päckchen, die erste Hürde war genommen.

 

Voll motiviert fütterte ich die Plätze weiter und verfolgte dabei ein einfaches Schema: Füttern, Fischen, Fangen und Platz wechseln. Ich hielt gleichzeitig vier Plätze unter Futter,  was mit mehr Arbeit verbunden war als ich zunächst dachte. Die Belohnung folgte in Form eines Goldbarrens zu meinem Geburtstag.

 

(Mein Nikolaus – Päckchen)

 

Ein weiterer Erfolg bestätigte mein Handeln, doch es Fehlte noch etwas:  der Schnee! So ging das Warten auf die weise Pracht weiter, es lief besser als ich es mir erträumt hatte. Was ich nicht wissen konnte, kurz vor Weihnachten bekam ich die absolute Bestätigung für mein Handeln in Form zweier „Bigis“ – was fehlte war mal wieder der Schnee und ausnahmsweise auch mal die Kamera. Mist! Es waren, wie sich noch herausstellen sollte, die letzten Fische im Jahre 2014.

 

(Zum Geburtstag ein Karpfen im Winter hier spielt die Größe keine rolle)

 

Der Schnee ist nun endlich gefallen, jedoch mit ihm, waren die Seen unter einer dicken Eisschicht verborgen. Also hieß es erst einmal warten. Schnell gingen die Feiertage an mir vorüber, fast zu schnell, Silvester kam mir fast vor als ob ich es verschlafen hätte. Die neuen Karten für das kommende Jahr 2015 lagen bereits zuhause. Endlich stiegen die Temperaturen wieder und die Seen gaben ihre Wasseroberfläche wieder frei.

 

Meine frisch abgerollten „Glm-Boilies“ sollten nicht mehr lange warten und ehe ich mich versah, saß ich schon in meiner kleinen „Schlauche“ auf Erkundungstour. Mein Plan vom Vorjahr behielt ich bei, jedoch änderten sich, aus Zeitgründen meine Seen. Um die erste Saison des Jahres einzuläuten, waren recht schnell drei Angelplätze auserkoren und mit etwas Futter bestückt – nur ein paar Häppchen.

 

(Wenigstens einen Handyshot dank Fußgänger)

 

Ordentlich Liquid und ein paar Körnchen durften es sein. Um das Liquid aufzusaugen benötigte ich einen „Binder“ - Feine Haferflocken und etwas Sahne ließen das ganze schön Breiig werden und das liquid aufsaugen, dazu der Partikelsud und die perfekte Wolke war entstanden.

 

(Feine Haferflocken eigneten sich als perfekter Binder für den geilen Stoff)

 

Doch nicht nur die Wolke sollte locken, auch das am Boden liegende Futter aus frische Glm Boilies ummantelt mit Glm und Bloody Liver Bait Attractor leisteten perfekte Arbeit.

 

(Das geilste Zeug bei kaltem Wasser)

 

Als Köder dienten mir Weightless Boilies überzogen mit viel Incubator oder etwas Green Granada Teig. Der Plan ging voll auf und die Jungs fanden sich bei der ersten Saison im Januar bereits an den Plätzen ein.

 

(Nur noch Weightless ich Schwöre drauf...)

 

(Ziel erreicht: Tiefwinterkarpfen..)

 

Die erste Saison war ein voller Erfolg. Gute Vorbereitung, erstklassiges Futter und ein paar gewisse Basics. Axel Siebert bringt das ganze auf den Punkt worauf es ankommt in seinem Vorgehenden update (Do the Basics) schaut mal rein es lohnt sich. Die nächste Saison ließ nicht lange warten - Erfolg über Erfolg  - doch nun heißt es wieder warten, denn der Winter ist zurückgekehrt.

 

(Etwas Schnee hatte mir der Winter fürs Foto gegönnt)

 

(Da liegt er nun wieder unter dem Eis... erstmal Pause!)

 

Gute Zeit! Thomas Ilg

 

 

Artikel 1 bis 9 von 13 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 9 von 13 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge