Im Jahr 2014 oder doch nicht? (von Josef Dohr)

(Das spricht für Qualität: Perlen wie diese, fange ich fast jedes Jahr wieder, obwohl ich nicht oft ans Wasser komme.)

 

Ich denke wir alle haben immer neue Ziele, wenn die neue Saison beginnt, aber wer kann sie schon alle in Angriff nehmen oder gar erreichen? Diese Frage stelle ich mir jedes Jahr aufs Neue und immer wieder holt mich die Realität auf den Boden zurück, meistens ist es die Arbeit, die einem einen Strich durch die Rechnung macht oder eben das Privatleben, dass auch noch gepflegt werden möchte, sofern man nicht alleine leben will. Aufgrund meiner vielen dienstlichen Reisetätigkeit bleibt mir meistens nur wenig Zeit, um auch gezielt fischen zu gehen, so dass ich immer nur dann gehen kann, wenn ich Zeit dazu finde.

 

(Erster Fisch, klein aber fein!)

 

(Leerer Bauch, aber fettes Ruder….)

 

Bis jetzt sah das Ganze so aus, dass ich sogar meinen Frühjahrestrip wegen der Arbeit verschieben musste. Noch dazu sprang mir mein Partner ab und wir waren dann letztendlich zu dritt als wir los fuhren. Das Wetter tat sein übriges und die Fische versammelten sich größtenteils zum Laichen. Nach 4 Nächte musste ich abbrechen, meine Kumpels blieben noch länger. Diese 4 Nächte waren jedoch von Wetterkapriolen geprägt. Die Temperatur bewegte sich zwischen -3 Grad und 25 Grad und das Anfang Mai im Süden Europas! Irgendwie lief da was falsch. Auch hatten wir mit extremen Wind und Regen zu kämpfen.

 

(Wiederholungstäter: Ihn fing ich in 24h gleich 2 Mal.)

 

(Der nächste Schuppi, der Hunger hatte…)

 

Der Wind war teilweise so stark, dass wir nicht mal mit dem Boot rausfahren konnten. An meinem Platz war auch noch eine 40 m Krautbank vorgelagert, was die Sache nicht einfacher machte. Aus diesem Grund verlor ich einige Fische und brach nach 4 Nächten ab, da auch keine Wetterbesserung in Sicht war. Dies war mein erster Versuch in diesem Jahr Fische zu fangen: Ein kompletter Reinfall.

 

(Seltener Spiegler, markante einzelne Schuppen)

 

Danach fing bereits das Laichgeschäft an. Ich änderte meinen Plan und verlegte meine geplanten Sessions auf die Zeit nach dem Laichen. Durch Informationsaustausch mit meinen Kollegen versuchte ich herauszufinden, wann der Fressrausch nach der Laich einsetzen könnte. Mehrmals die Woche war ich zusätzlich am Wasser unterwegs und lauschte in den Abendstunden, ob die Fische noch am Laichen sind. Durch lautes Platschen an der Oberfläche im Uferbereich war ich mir ziemlich sicher, dass es noch anhielt. Ein weiteres Indiz dafür war, dass klare Wasser der Kiesgrube, denn sobald die Karpfen zu fressen beginnen, trübt sich schnell das Wasser ein. Genau diesen Moment galt es abzuwarten. Als sich alle Zeichen auf ein Ende der Laichzeit einstellten, war ich auch schon am Wasser und meine Hartnäckigkeit und Geduld sollte sich auszahlen. Obwohl das Wasser mittlerweile schon 23 Grad hatte, konnte ich in der ersten Nacht schon 7 Fische fangen.

 

(Wiederholungstäter)

 

Alle waren zwar etwas leichter als sonst, doch dies störte mich überhaupt nicht. Obwohl ich nur einzelne Nächte fischte, konnte ich immer wieder mehrere Fische pro Nacht fangen, nach einer Woche war der Spuk dann aber auch schon wieder vorbei. Solche Zeitfenster zu erwischen, ist zu jeder Jahreszeit schwierig, besonders wenn man nur eingeschränkt Zeit hat. Da gilt es eben dann perfektes Futter und eine gute Strategie zu haben, um auch bei knapper Zeit zum Erfolg zu kommen. Was mich immer wieder erstaunt, mich aber sehr in meinem Vertrauen gegenüber Naturebaits bestärkt, ist die Tatsache, immer Top Qualität von Jan zu erhalten und das seit Jahren. Erstaunt deswegen, weil ich weiß wie schwierig es ist, aufgrund von Zulieferabhängigkeiten bei den Zutaten immer Top Qualität zu bekommen.

 

(Dicker Spiegler, ebenfalls einer, der Fresh Water Boilies liebt.)

 

Ihr fragt euch vielleicht, wie ich so etwas behaupten kann? Ganz einfach, aufgrund meiner wenigen Freizeit verwendete ich schon seit geraumer Zeit die Readys von Jan und fange manche Fische schon über Jahre hinweg immer wieder auf die gleiche Kombi und das selbe Futter. Mein absoluter Favorit dabei ist die Fresh Water Kugel in Verbindung mit einem Yellow Lightning Pop Up. Auf diese Kombi fange ich immer wieder gewisse Großkarpfen, obwohl viele andere, kleinere Exemplare in dem Pool schwimmen.

 

(Cooler Stuff, ich vertrau schon lange darauf, vor allem auch auf die Ready Mades.)

 

Die Dicken scheinen diese Kombi absolut zu lieben. Wäre die Qualität nicht Top, würden sich die Wiederfänge wohl kaum in so einer Regelmäßigkeit ergeben. Unterstrichen wird dies auch durch die Tatsache, dass ich nie mehr als etwa 10 Nächte pro Gewässer im Jahr fische. Also wäre die Wahrscheinlichkeit des Wiederfangs doch eigentlich um einiges geringer. Ich freu mich schon auf die zweite Jahreshälfte, denn einige Dinge stehen noch ganz oben auf meiner Liste. Ob dies alles so klappt, wie ich es mir vorgenommen habe, erfahrt ihr wie immer hier in den News! Genug der Worte, ich lass dann mal Bilder meiner bisherige Saison sprechen, viel Spaß damit!

 

 

(Sommerloch ole‘, ich steh drauf! ;-))

 

PS: Noch ein Tipp für die warmen Monate: probiert mal Partikel oder Tigernüsse mit unseren Liquids zu pimpen, dazu noch etwas Groundbait mischen und daraus Futterballen formen. Ich kann’s nur wärmstens empfehlen!

 

Meine bevorzugten Liquids sind:

 

Bloodworm Compound und The Aquatic Source

 

Try it and you will like it! ;-)

 

Ich wünsche euch allen noch eine schöne Urlaubszeit und tight Lines!

 

Viele Grüße Euer Josef

 

 

6 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

6 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge