Rückblick, Fänge und News Oktober 2013 (vom Team)

(Schöner Oktoberfisch der die Saison der goldenen Brummer einleitet)

 

Liebe Besucher,

 

was haben wir nur für ein schönes Hobby? Wir dürfen aktiv am Wasser die sich ändernde Jahreszeit miterleben. Gerade waren die Blätter an den Bäumen noch grün, jetzt fallen sie bereits haufenweise ab. Macht man eine längere Herbstsession kann man das am Wasser aktiv erleben wie sich die Blätter vor der eigenen Nase verfärben.

 

Jetzt kam auch schon der erste Wintereinbruch. Am Alpenrand versank Bayern im Schneechaos, ein Szenario das man sich entlang des Mains und Rheins nur schwer vorstellen kann. Zumindest Anfang Oktober. Aber kann man nicht schon wieder von Mitte Oktober sprechen? Ach lassen wir das... Auf jeden Fall steht mein Herbsturlaub noch bevor und ich möchte ihn an dieser Stelle schon mal ankündigen.

 

Die Firma bleibt in der Zeit vom 4.11.2013 bis zum Montag dem 18.11.2013 geschlossen. Bitte beachtet das bei euren Planungen und Bestellungen.

 

Einen spannenden Restherbst und haufenweise Fänge wünscht Euch,

Jan

 

 

Neu gesponsert von Naturebaits:

 

Marco Beck wird ab sofort von Naturebaits mit gutem Futter gesponsert. Marco Beck und Chris Ackermann stehen für gute Berichte, besondere Fotos und sind Angelkollegen. Daher sind wir der Meinung das Marco definitiv eine weitere Bereicherung darstellen wird. Marco hat seinen eigenen Stil entwickelt und er hält gerne anderen Menschen auch mal den Spiegel vor. Sicher werden wir wieder einiges zu hören und auch zu sehen bekommen.

 

Auf eine gute und vor Allem langjährige Zusammenarbeit Marco!

 

Mehr über Marco erfahren:

https://www.naturebaits.de/naturebaits/team/germany/marco-beck.html

 

(Marco mit besonderem Fang!)

 

 

Orbiloc Carp Lights:

Ab sofort vertreiben wir exklusiv im Karpfensektor die praktischen und langlebigen Positionslichter der Firma Orbiloc. Die Lampen sind praktisch unzerstörbar da sie eigentlich für das Militär entwickelt wurden. Sie sind 100 Meter wasserdicht, 5 Kilometer weit sichtbar und leuchten in einem Radius von 270°. Daher bieten sie sich perfekt an sie als Positionslicht beim nächtlichen Bootsangeln zu verwenden, um den Weg zurück zur Rute zu finden. Durch einfaches umdrehen der Batterie kann zwischen Dauerleuchten und Blinkleuchten gewählt werden. Da die Lämpchen nur 22g schwer sind stören sie in keiner Tasche und sollten immer dabei sein.

 

Wir haben bereits einige der Lampen an namenhafte Angler vergeben und werden sicher Erfahrungsberichte bekommen. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 

Preis: 24,95 EUR pro Stk.

 

Mehr Informatione zu den Orbiloc Carp Lights:

 

https://www.naturebaits.de/produkte/tackle/orbiloc-safety-light.html

 

(Durch das im Set enthaltene Klettband ist das Licht praktisch überall leicht zu befestigen. Jan Brauns verwendet es seit über 2 Jahren, es ist immer noch die erste Batterie enthalten.)

 

 

Der Herbst ist da (von Fabian Reichstein)

 

Bereits mit dem September beginnt für mich der Herbst, eine der besten Zeiten zum Karpfenangeln.

 

(Typischer Anblick im Herbst)

 

Meinen Jahresurlaub nahm ich dieses Jahr im September und es sollte einiges anders werden, als im Vergleich zu den vergangenen Jahren. In diesem Jahr war zum ersten Mal seit langem keine Frankreich Tour geplant, stattdessen sollte es mit der Freundin nach Fuerteventura gehen. Aber ein Urlaub ohne Angeln geht natürlich auch nicht, zum Glück hatte ich auch noch Zeit mich für fünf Nächte am Heimischen Pool breit zu machen… Das Problem war, dass ich in den fünf Nächten ein gutes Resultat erreichen wollte. Damit die Weichen auf Erfolg gestellt wurden, begann ich meinen Session gut vorzubereiten, will heißen: Die Woche vorm Angeln begann ich zu füttern, ich legte mir vier Futterplätze in verschiedenen Bereichen des Sees an, da ich vorher nicht genau wusste wo es am besten laufen würde.

 

(Erst die Arbeit - dann das Vergnügen!)

 

Diese Futterplätze wollte ich nun ab angeln, praktischerweise legte ich diese sowohl in den tieferen, wie auch flacheren Bereichen des Sees an, so konnte ich auf Wetterumschwünge reagieren! Würde sich ein Futterplatz als nicht ergiebig erweisen, das Wetter umschlagen oder die Bisse nachlassen, könnte ich einfach moven… „Neue Stelle- neues Glück“ lautete die Devise! Der Plan ging auf, ich wechselte in fünf Nächten dreimal den Platz und konnte einige schöne und auch große Karpfen auf die Matte legen.

 

(Zum Dippen, soaken oder in den Boiliemix kippen)

 

(Feiner Herbstspiegler)

 

(Ungewöhliche Körperformen machen das Fischen auf Karpfen interessant)

 

(Herbstbombe...!)

 

(Die Karpfen mögen Bloodworm!)

 

Als Köder benutze ich selbstgerollte Boilies mit GLM und Fischprotein in Kombination mit Bananen- Flavour, sowie die Dickenmittel- Poppis. Was ich erstmals ausprobierte war die Hakenköder in Bloodworm- Liquid zu dippen und es schlug ein wie eine Bombe! Das Bloodworm- Liquid ist eines der geilsten Liquids, die ich je benutzt hab! Zwei Stunden dippen reichen und der Köder stinkt selbst nach einer Nacht immer noch ordentlich nach dem Zeug, wirklich klasse.

 

Auf einen langen und milden Herbst- möge er nächstes Jahr direkt in den Frühling übergehen :)

 

Fabian Reichstein

 

 

Auf die Schnelle (von Alexander Lehne)

 

(Die Schatten werden länger und die Sonne steht schon mittags in einem schrägen Winkel)

 

Hey ihr kennt das doch bestimmt alle man will ans Wasser aber findet kaum die Zeit. Also ein Plan musste her, ich hatte mir ein Gewässer ausgesucht und fütterte dort zwei Wochen jeden zweiten Tag ca: 1,5kg Boilies großflächig an. Das Wochenende kam immer näher und da ich es nur für eine kurze Nacht schaffte bereitete ich mir alles vor. Hierzu benetzte ich eine Hand voll GLM Boilies mit Liquid, lies sie 24 Stunden ziehen und danach bestreute ich sie mit Groundbait (Karpfenparlienen:D).

 

(Karpfenpralinen von Alex.)

 

Zusätzlich machte ich noch kleine PVA-Sticks mit klein gemahlenen Boilies fertig. So sparte ich mir die Zeit am Wasser und hatte die nötige Lockwirkung für die kurze Zeit. Um 18 Uhr konnte ich meine Hütte am Wasser aufbauen. Schnell waren die Ruten im Wasser, so  konnte ich die letzte Sonne im Herbst genießen. Leider waren die Bissanzeiger erst mal still und ich dachte schon es ist gelaufen mit dem Fisch auf die Schnelle.  Als ich morgens um 5 Uhr kurz wach wurde war die Natur noch am schlafen ich drehte mich noch mal um. Dann aber der ersehnte Dauerton. Nach dem Drill konnte ich einen urigen und kompaktem Spiegler landen. Nun machte ich mich wieder auf die Socken nachhause und warte jetzt auf das nächste Zeitfenster. Im Herbst muss man einfach jede Minute am Wasser verbringen die man hat ;). Der Platz bleibt natürlich weiter unter Futter.

 

(Der Fisch könnte den Namen Praline tragen!)

 

Euer Alex ;)

 

 

Der Herbst wie ich ihn mag… (von Sebastian Roth)

 

Es war Samstag der 05. Oktober um 06.00 Uhr als ich auf dem Balkon stand und feststellen musste, dass es wie aus Eimern regnete. Wollte ich doch nun das Auto packen und für eine Day-Session an den See fahren, doch bei diesem Wetter schenkte ich mir das. Ab zurück ins warme Bett und die Äuglein wieder zu. Als ich so gegen 09:00 wieder wach wurde, war leider noch keine Besserung am Himmel zu sehen. Gegen 14:00 Uhr kam endlich die glückliche Wende. Schnell packte ich mein Tackle ein und fuhr gemeinsam mit meiner Freundin an den See. Am Wasser angekommen, breitete sich ein Grinsen in meinem Gesicht aus, - wir hatten Süd/West-Wind und das bringt an diesem See die Fische auf meinem Platz.

 

(Weightless Dickenmittel gesoackt mit Fresh Water Liquid sind der Burner in der kalten Jahreszeit.)

 

Ich fuhr beide Latten beködert mit einem Schneemann zusammen und je einer guten Hand voll halbierten Dickenmittel Boilies mittels des Vopi Baitboat  etwa 130m raus auf den Platz und hoffte das Beste. Wir hatten nämlich nur 6 Stunden Zeit L doch diese sollten normal reichen, um einen Karpfen ans Band zu bekommen. Der Wind wurde immer stärker und nach 3h waren meine Schnüre komplett durch Fadenalgen zu einer Art Wäscheleine mutiert. Egal - Hauptsache die Dickenmittel-Fallen liegen sauber am Spot und die Haken sind frei von Kraut und Algen!!! Als meine Freundin darauf aufmerksam macht, dass es schon kurz nach 18:00 Uhr ist und wir schon bald wieder los müssten, wurde ich etwas unruhig. Zur Ablenkung lief ich ein paar Schritte am Ufer entlang und genau da passierte es, hinter meinem Rücken lief die Latte los und der Delkim pfiff aus allen Löchern.

 

(Der Bursche machte es mir nicht einfach und suchte die Krautfelder)

 

Sofort war klar, dass hier ein schöner Herbstbulle dem Dickenmittel Weightless Hookbait nicht widerstehen hat können, denn die Subline rauschte nur so von der Rolle. Im Drill bekam ich dann Dank den Fadenalgen, welche auf locker 25m Länge meine Schnur eingesponnen hatten massive Probleme. Ständig ging der Spitzenring zu und das Drillen war kaum mehr möglich. Meine Freundin übernahm also diese Aufgabe und zupfte immer wieder diese grüne Pest aus dem Ring und von der Schnur. Nach 30min. und einigen heftigen Fluchten durch dichte Krautbänke war es dann geschafft, dass Blow Back Rig gebunden aus 20lb Korda N-Trap Soft und dem Wide Gap X in Gr. 6 hatte das ganze Spektakel locker gemeistert und den Fisch sicher in den Kescher dirigiert. Ein schöner kräftiger Spiegler den ich so schnell nicht vergessen werde…

 

(Super gehakt!)

 

(Was für ein Brocken)

 

(Super Fisch, habe mich sehr darüber gefreut!)

 

Euch noch dicke Herbstfische,

 

Gruß Sebi…

 

 

Weiter geht's mit Fangfotos unserer Kunden

 

Jonas Weber sendete uns einige Impressionen seiner vergangenen Saison.

 

(Feiner P - Mix Schuppi)

 

(Tiere unter sich!)

 

(Im Sommer fand ich etwas mehr Zeit zum Fischen)

 

(Die Fische mögen Naturebaits)

 

(Dicker Spiegler)

 

(Schön gezeichneter Fisch)

 

(Die Zeit am Wasser war schön..)

 

(Moahr. Mr. Dickenmittel)

 

(Schuppibrett)

 

(Wann werden sie wieder kommen die lauen Abende? Es wir dauern....)

 

(Abendstimmung im September)

 

(Wenns läut dann läufts)

 

(Mr. Dickenmittel 2?)

 

 

Fabian Gall verbrachte einige Tage in Frankreich und kehrte mit ordentlichen Ergebnissen nach Hause zurück.

 

(Das Foto hat etwas!)

 

(20 Kilo+ gefangen auf Dickenmittel weightless hookbait. Schuppis sind dort eher selten)

 

(Tpischer Nordfranzose)

 

(Die Karpfen hatten Hunger denn sie spürten bereits den kommenden Temperatursturz)

 

(Traumfisch)

 

(Es lief nicht schlecht!)

 

(So müssen sie sein, makellose Spiegler)

 

 

Carsten Gießer hat es wieder krachen lassen. In Frankreich verbrachte er ein paar Tage mit spitz beißenden Karpfen.

 

(Carsten lauert auf den nächsten Biss)

 

(Ein ehrliches Dickenmittel!)

 

(Fettes Petri Carsten!)

 

(Knapper Fuffi!)

 

 

Daniel Wagner mit tollem Zeiler!

 

(Ein GLM Boilie garniert mit Pink Lightning Pop Up war die Falle für den Traumfisch)

 

(Die einzelne Falle macht's manchmal aus!)

 

 

Kai Augsburg knackte seinen PB mit Dickenmittel. Er war ganz überrascht und freute sich riesig über den Fang!

 

(In Kai's Gegend kein alltäglicher Fang! 21 Kilo)

 

(Und auch dieser Fisch ging Kai an den Haken)

 

 

Volker N. konnte in Frankreich diesen 18 Kilo Fisch fangen.

 

(Lac de Charmes - nach wie vor ein spannendes Gewässer)

 

 

Jörg Könnemann und Sebstian Kral konnten dieses Jahr viele gute Fische auf die Fresh Water Boilies fangen.

 

(Das Foto hat definitiv etwas! Coole Impression!)

 

(Sebastian mit schönem Fang)

 

(Mohar Könni, geiler Schuppi!)

 

 

Sven trumpft mit regelmäßigen Fängen. Das dazu kein Hexenwerk nötig ist beweist er ein ums andere Mal. Ob mit den Fisch-Buttersäure Boilies, GLM Boilies oder P-Mix. Er fängt sich durch das Dickenheer. Als Hakneköder setzt er auch immer wieder gerne auf die GLM Weihgtless Hookbaits.

 

(Dicker Herbstbomber)

 

(Über 20 Kilo schwer)

 

(Der Fisch knackte sogar die 25 Kilo Marke)

 

(Ein Schweinchen aus dem vergangenen Sommer, 23 Kilo)

 

 

Mavin sende uns seinen neuen PB. Gebissen hat der Fisch ebenfalls auf einen Fisch-Buttersäure Boilie, garniert mit einem White Lightning Pop Up.

 

(Der Fisch brachte ein ordentliches Gewicht auf die Matte!)

 

Jan Lintermanns nahm einen ordentlichen Schluck Schönenmittel und dann konnte dieses Prachtexemplar von einem Karpfen nicht länger widerstehen.

 

(Gewicht? Nebensache!)

 

 

Eik Weis behandelte seine Boilies mit dem GLM Incubator und zog nen dicken Karpfen an Land!

(Weiter geht's die Karpfen haben Hunger, lange gibt es nix mehr!)

 

Bis die Tage, neue Updates stehen schon in der Warteschlange!

 

Fangt was!

 

 

Artikel 1 bis 9 von 10 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 9 von 10 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge