Und schwubs war es Mai… (von Chris Ackermann)

(Der Frühling kam spät, mit ihm aber direkt richtig schöne Fische...)

 

Mit dem Blick nach draußen wird klar, das sich der Winter verabschiedet hat, und das Leben unter Wasser wieder längst erwacht ist. Lange zog sich der Winter hin, ließ mich planen, machen, tun, ohne dass ich auch nur eines der geplanten Dinge letzten Endes in die Tat umsetzen konnte. Am einen Gewässer durfte zur gewünschten Zeit nicht geangelt werden, am anderen hatten die Fische der Temperaturen wegen alles andere vor, als sich meine liebevoll eingebrachten Köder zu inhalieren.

 

(Frost ...und Randeis...Zeit für die Frühjahrsvorbereitungen...)

 

(Frost...hatten wir genügend dieses Jahr!)

 

Nach dem letzten, sehr ereignisreichen Jahr, wollte ich diese Saison eher langsam angehen. Kein Knieschaden, keine Leichen, Autounfälle oder anderer Kram. Ich wollte ein paar bestimmten Fischen auf die Schliche kommen, und das ganz ohne Druck im Nacken. Der erste Tiefpunkt erreichte klein Chrissi dann direkt in der ersten Januarwoche. Knie wieder ade, Chrissi wieder unterm Messer… 2013 startete also eher beschissen, und überhaupt nicht nach Plan.

 

(Sonnenuntergangsstimmung...)

 

2012 hatte so aufgehört wie ich es mir gewünscht hatte. Ich konnte diesen goldenen Riesen in den Armen wiegen, und nachfolgend noch einige schöne Fische landen. Die unschönen Umstände des Vorjahres waren vergessen…

 

(Testpic, ob denn die Belichtung auch einigermaßen passt...)

 

(...wenn Träume dank viel Vorbereitung und dem richtigen Riecher in Erfüllung gehen, sieht das manchmal so aus....)

 

(Seit letztem Jahr bin ich ein echter Midgehaken-Fan... die Teile sind scharf, und bleiben es auch noch nach mehreren Fischen...)

 

Nachdem ich Mitte März diesen Jahres wieder einiger Maßen mobil war, startete ich auch schon die ersten Aktionen. Mit wenig Futter (circa 1kg des gleich erwähnten Mischmasch) präparierte ich an zwei Gewässern parallel kleine Futterplätze. Der Hauptbestandteil war mit Nycometh behandelter GLM-Mix, welcher sich super am Wasser anmachen, und je nach Wunsch die gewünschte Konsistenz mischen lässt. Zudem füge ich dem Mix noch Dosenmais, vereinzelte Boilies, Hanf und Tigernüsse hinzu. Ein perfekter Mischmasch fürs zeitige Frühjahr, und auch die komplette Saison.

 

(Ne Portion Mix, n Schuss Nycometh und ein zwei leckere Partikel hinzu, und die Jungs da unten können es sich schmecken lassen...)

 

(...ähnlich der neumodigen Methodfeedergeschichte, praktizieren das einige Karpfenangler schon recht lange... Nunja, n attraktiver Teigklumpen war schon immer gut.)

 

(...gutes Futter, guter Teig, obendrauf ne grelle Note dazu, und die Fische zeigen sich meist gütig... Gibts bei uns sogar fertig gemischt den Teig.)

 

Gewässer Nummer eins schien noch im Tiefschlaf zu liegen. Lange konnte man keine Fischaktivitäten ausmachen, und der recht dünne Bestand an Fischen war auch nur sehr schwer aufzufinden. Nach zwei erfolglosen Nächten begab ich mich an Gewässer Nummer zwei, wo der Plan auch direkt am ersten Mittag  aufging. Einer der sechs Fische die ich mir für die Saison vorgenommen hatte begrüßte mich mit dicken Bauch und ein zwei Blutegeln am Body…

 

(...und schwupps war der Erste im Sack...)

 

Die Zeit verging wie im Fluge, und nach einem gelungenen Junggesellenabschied auf den Balearen, stand auch schon der erste Urlaub 2013 an. Zusammen mit Marco Beck machte ich mich auf den Weg Richtung Süden Frankreichs… Warum wir aber schon am Ankunftstag wieder nach Hause fuhren, nur um dann kurze Zeit später wieder im Norden unterwegs zu sein, kommt im nächsten Update…  

 

(...just waiting...)

 

(Jetzt muss sich die Spinne nur noch in Bewegung setzen... und das wertden sie!)

 

Bis bald,

 

Chris Ackermann

 

 

Artikel 1 bis 9 von 11 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

Artikel 1 bis 9 von 11 gesamt

pro Seite
Seite:
  1. 1
  2. 2

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge