Das erste Mal...

(Der Mai ist der Wonnemonat)

 

Was sich jetzt so anhört wie das erste jungfräuliche Ereignis, war auch so, nur waren es andere Akteure, nämlich ein neues Gewässer und neue Ziele….

Da ich immer erst etwas später im Jahr loslege, war ich froh wieder mal am Wasser zu sitzen und einfach meine Nase in den Wind zu stecken und die Eindrücke der Umgebung auf mich wirken zu lassen. Aufgrund der dünnen Dichte an Karpfen erwartete ich mir nicht allzu viel, sondern legte viel mehr Wert auf Location und beobachten. Mein Kumpel Klaus, mit dem ich heuer diese Mission „Schottergrube“ gestartet habe, ist schon ein paar Tage vor mir da gewesen und hatte auch schon die ersten Infos für mich. Teamfischen war schon vorher ausgemacht und so entscheidet das Glück wer was fängt. Von den Baits her gibt’s keine Unterschiede, den er vertraut genauso wie ich auf die Köderschmiede Naturebaits. Das Wetter war zum ersten Mal so richtig heiß und wir hatten Temperaturen bis knapp 30 Grad. Angesichts dessen war auch die Erwartung gering. Was dann jedoch in den weiteren Tagen passierte, konnte bis dahin noch keiner erahnen…. Klaus hatte den ersten Run und legte gleich mit einem Fisch los, den ich so in der Art noch nie zu Gesicht bekam, auch er selbst war überrascht, als er mitten in der Nacht ein rotes Ding kescherte, noch dazu in stattlicher Größe.

 

(Ein echtes Goldstück für Klaus)

 

Damit war der Bann gebrochen und der erste Fisch aus dem neuen Gewässer war gefangen. Noch dazu die Jakobskrönung, ein Koi mit herrlicher Zeichnung. Petri nochmals von mir zum Goldstück!

 

(... und dann kam es richtig dicke! Wenn sich beide freuen ist alles richtig)

 

Da die Temperaturen stetig stiegen, waren auch die Amur ziemlich aktiv und machten sich über unsere Baits her. Sie waren jedoch eine willkommene Abwechslung und so fingen wir ein paar Stück davon tagsüber. Karpfentechnisch war es eher ruhig, auch die anderen am Wasser fingen nichts, angesichts des Low Stock Gewässers auch kein Wunder. Wenn dann meistens einer beißt, kommts richtig dick….

 

(Die Hand erscheint klein)

 

(Da ist die Matte wohl gefüllt!)

 

Wie dick, könnt ihr auf den folgenden Bildern sehen… denn Bilder sagen mehr als tausend Worte! Wir fingen den König des Sees, mit gewaltigen Ausmaßen, geballte Schuppenpower mit 109cm…. Gewicht? 31,20kg…..ohne Worte! Leider Geil, Dickenmittel rockt!

 

(Was für ein Stück Fisch)

 

Ich wünsche euch allen schöne (erfolgreiche) Stunden am Wasser, ob mit oder ohne Dickenmittel!

 

Euer Josef

 

 

4 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge