Alle Jahre wieder...

(Dicke Boilies für dicke Karpfen)

 

Nachdem das Frühjahr langsam ins Land gezogen ist, die ersten Messen waren, sind auch schon die ersten Hungrigen am Wasser gesessen und haben ihr Glück probiert. Auch die ersten Fangmeldungen sind schnell eingetroffen und auch ich begann wie jedes Jahr mit meiner Planung für die kommende Saison. Mit Abschluss der Messesaison in Wundschuh in Österreich, bin auch ich mit Futter versorgt und Jan hat wie immer einige Schmankerl mitgebracht. Heuer entschied ich mich mal gegen altbewährtes und bin mal auf der fruchtigen Seite unterwegs, jedoch ganz ohne „Fisch“ geht’s bei mir nicht !:-)

 

(Mix der verarbeitet werden will)

 

Nachdem ich alle Mixe und Zutaten zusammen hatte, bereitete ich meine Mixe rollfertig vor. Was angesichts der leichten Handhabung von Nyco Meth 2000 kein großes Problem darstellt. Auch falls mal was übrig bleibt, einfach in eine verschließbaren Beutel oder praktischen Naturbaits Eimer geben, schon ist die Haltbarkeit kein Thema mehr. Aufgrund der geringen Dosierung (ca.5-7% pro kg Mix) ist in Zeiten in denen die Eier sehr teuer sind und noch teurer werden, fast ein absolutes „Must have“ beim Boilierollen und noch dazu ein sehr preiswertes Argument. Außer dem Preis sind natürlich auch die gute Roll- und Verarbeitbarkeit ein großes Plus.

 

(Die Naturebaits Mixe lassen sich super verarbeiten)

 

Beim Abrollen selbst füge ich den Mixen nur mehr Wasser zu, ca. 1,8-2l auf 5kg Mix, je nachdem, wieviel der Mix verträgt, bei hohem Anteil an wasserlöslich Bestandteilen wie z.B. LC30 oder Faktor X weniger, bei einem eher trockenen Mix etwas mehr. Als besondere Note gebe ich meistens 30-50ml Salmon Oil dazu, was den Mix nicht nur besser zum verarbeiten macht, sondern auch eine eigene dezente Note gibt. Ebenso die Liquids verwende ich außer nachträglich zum Soaken auch gerne als zusätzlichen Attractor im Boilie.

 

(Dämpfen ist das beste Verfahren bei Boiliemixen mit vielen hochwertigen Inhaltstoffen die sich beim Kochen auswaschen - siehe das braune Kochwasser. Boilies ohne wasserlösliche Inhaltstoffe dürfen ruhig gekocht werden! Da kann sich ja nix auswaschen...)

 

Beim Rollen selbst mache ich immer verschiedene Größen, somit kann ich fast jede Gegebenheit am Wasser abdecken, egal ob Frühjahr Sommer oder Herbst. Das ganze nimmt bei mir meistens einen Tag in Anspruch, wo ich dann auch fast die Jahresration abrolle. Nach dem schonenden Dämpfen lasse ich die Kugeln 2-3 Tage trocknen und gebe sie dann in die Eimer mit Salz zum konservieren. So habe ich immer frische Baits, außerdem kann ich sie fast geruchsfrei im Keller stapeln, ohne daß sich die Nachbarn beschweren. Auch wenn ich mal schnell für ein paar Stunden ans Wasser gehe, habe ich immer einen Eimer im Auto.

 

(Haltbarmachen durch Salz - in manchen Fällen eine Alternative, oftmals weichen diese Boilies aber schneller im Wasser von außen her auf. Dadurch nimmt der Durchmesser der Boilies bei hoher Weißfischaktivität schneller ab.)

 

Durch das Salz und dem luftdichten Verschluß des Eimers gibt’s auch keine Schimmelbildung. Ideale Sache, auch vor Mäusen ist man geschützt, egal ob im Keller oder beim Fischen. Notfalls dient der Eimer auch als Sitz- oder Stellfläche.

 

Viel Spaß allen Selbstrollern und schöne Stunden am Wasser!

 

Euer Josef

 

 

4 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge