Im Osten viel Neues - Teil 1

(Volker wieder hart am Fisch...)

 

Hallo an alle Besucher der Naturebaits-Homepage, mein letztes Update ist nun doch schon eine Weile her. Viel ist passiert in der Zwischenzeit. Die Auswahl der Bilder soll Euch einen kleinen Einblick in mein Frühjahr 2012 geben.

 

(Meine Saison begann pünktlich zum Jahresbeginn mit Marki in Spanien mit Dreharbeiten...)

 

Mein Jahr begann pünktlich zum Jahreswechsel in Spanien. Marki, das Dark Mörner Produktionsteam und ich waren für Dreharbeiten für knapp vier Wochen nach Spanien gereist. Futtertechnisch wurde der Trip von Jan Brauns und Naturebaits unterstützt. An dieser Stelle möchte ich mich bei Jan noch einmal für die tolle Unterstützung des Projekts bedanken! Viel mehr zu diesem unvergesslichen Trip erfahrt Ihr ganz bestimmt in kürze.

 

(... supported by Naturebaits)

 

Der März ist einer der schwierigsten Monate im Frühjahr, dass Wetter ist wechselhaft, dass Wasser vielerorts noch eiskalt. Blöd, wenn man ausgerechnet in dieser Phase Semesterferien und somit Zeit zum Angeln hat. Ich versuchte das Beste draus zu machen und wurde den Umständen entsprechend reich belohnt. Unter anderem hat es mich und zwei gute Freund nach Frankreich verschlagen. Insgesamt fingen wir nicht viele Fische, aber dennoch konnten wir tolle Bilder von zwei Vierzigern mit nach Hause nehmen.

 

(Bereits Anfang März ging es weiter nach Frankreich, nächster Halt war Wundschuh in Österreich - der Meister beim Fresh Water Groundbait herstellen mit Fresh Water Liquid)


(Zurück im Osten widmete ich die erste Zeit Häfen und Kanälen)

 

Zurück in Leipzig sollte meine Saison und das Erkunden meiner neuen Heimat erst richtig losgehen. Bereits im Herbst zeigte sich das Problem, dass viele der umliegenden Gewässer einfach zu gut besetzt sind. Viele der gefangenen Fische haben deutliches Potenzial. Wie die Karpfen nur abwachsen würden, wenn nur halb so viele Fische vorhanden wären...

 

(... und los ging's mit nem Halbzeiler)

 

Sehr viel Zeit verbrachte ich mit Location an den verschiedensten Gewässertypen. Die Möglichkeiten sind hier schier unerschöpflich. Mit einer einzigen Angelkarte ist es möglich, alle Gewässer Sachsens zu beangeln. Stets hat man die Qual der Wahl. Denn nicht das Fangen der Fische, sondern die Nadel im Heuhaufen zu finden, stellt in diesem Teil von Deutschland die wirkliche Herausforderung dar.

 

(Dann ging es zurück an die Kiesgrube - eine spontane Nacht bescherte mir gleich drei Fische. Ich optimierte mein Futter auf die Verhältnisse, denn die Bestände sind teilweise enorm... )

 

(Kanalkarpfen...)

 

(Ein hoher Zwanzigpfünder folgte dem nächsten...)

 

Dennoch ist es mir an allen Gewässern, die ich bisher befischte, gelungen meine Fische zu fangen und fast überall schaffte ich es auch, bei relativ wenigen Versuchen, schnell an die besseren Fische heranzukommen.

 

(Bei der Fotosession musste mein Fotograf Micha gleich mehrmals selbst zur Rute greifen, denn es hörte einfach nicht auf zu beißen...)

 

Zu diesem Zeitpunkt kann ich sagen: Eine gute Auswahl an Gewässern mit überdurchschnittlichen Potenzial ist gefunden, doch leider fehlt mir kurz vor der Prüfungszeit mal wieder die Zeit loszufahren. Doch gut Ding will Weile haben - die wirklich heiße Zeit steht noch bevor und ich weiß mit der Köderqualität von Naturebaits kann da nicht viel schief gehen.

 

(Der größte mit 17 Kilo)

 

(Ende Mai stand ein weiterer Gewässerwechsel an..)

 

(wie es mir dort erging, erfahrt Ihr im nächsten Update)

 

Bis dahin, genießt Euer Angeln in vollen Zügen, denn das ist und bleibt das Wichtigste!

 

Euer Volker

 

 

8 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

8 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge