Erst fressen, dann Vergnügen...

(Ein dicker Dickenmittel-Liebhaber?)

 

Guden an alle,

 

die letzten Wochen waren Angeltechnisch doch sehr aufregend. An den Gewässern war zu bestaunen, das alle Angler, die man das ganze Jahr noch nicht gesehen hatte, auf einmal wie gestapelt am Wasser anzutreffen waren. Alle heiß, die Fische vor der Laiche abzufangen. Das machte das ganze natürlich nicht einfach, denn der Angeldruck und das Einbringen von Futter waren damit immens hoch.

 

(... Warten auf den großen Fang)

 

Sparen sollte man an allen Ecken, sowohl am Futter, als auch am Tackle um flexibel zu bleiben. Ich habe viel mit auffälligen Ködern gespielt, hier jedoch meist nur bei Stunden Sessions. Eine besonders gelungene Session hatte ich mit einem Freund zusammen, denn wir konnten binnen 24 Stunden 18 Bisse verbuchen und 15 Fische landen.

 

(Wir hatten alle Hände voll zu tun...)

 

Fast alle Fische lagen zwischen 13 und 14 Kg. Was uns besonders an der Sache erfreute, war die Tatsache, dass fast ausschließlich alle Karpfen Tagsüber gebissen haben. Dies passiert hier im seltensten Fall. Die Fische rauften sich bereits zusammen und konnten in verschiedenen Grüppchen an der Oberfläche ausfindig gemacht werden. Gefressen habe sie aber trotzdem. Ich setzte auf Fresh Water Boilies mit Liquid und Bait Attractor verfeinert.

 

(Anwendung vom Fresh Water Bait Attractor und Fresh Water Liquid: Boilies mit Liquid benetzen und schütteln, Attractor darüber streuen und wieder schütteln. Dann das ganze je nach Geschmack für 5min. bis 8h trocknen lassen. Je länger die Trocknungsphase desto härter wird die Ummantlung. Ab damit ins Wasser, es wirkt!)

 

Ich fing so gut wie alle Fische auf nur 1 Rute, die 2te hatte ich im Uferbereich liegen, wollte diese dort aber nicht wegholen, da an den Uferplätzen meist größere Fische gefangen werden. Die Nacht über war es bei mir wie ausgestorben, es piepste rein gar nix mehr.

 

(Wer sich Mühe gibt wird stets belohnt!)

 

Am Morgen dann der erste Kaffee, ich sagte noch zu Daniel „komisch das am Ufer nix ging, hätte hier gerne noch einen gefangen“ Ich hatte es gerade ausgesprochen, da lief die Rute tatsächlich ab. Manchmal kann es echt verhext sein.

 

(Den Spot markieren...)

 

Den Kescher füllte dann ein dicker runder Spiegler, welcher sich mit 17,5 Kg als neuer Seerekord entpuppte. Zwar keine Ü20 Riesenbolle, aber ist das notwendig?! Wir können nur das fangen, was das Gewässer auch hergibt, trotz Dickenmittel ;)

 

(hochattraktive Köder braucht man nicht in Massen...)

 

Petri,

 

Marian Sura

 

 

4 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge

4 Artikel

pro Seite

Gitter  Liste 

In absteigender Reihenfolge